Hohe Auszeichnung in Litauen für Prof. Eva-Maria Schoofs-Kentner

06.03.2008

Hohe Auszeichnung in Litauen für Prof. Eva-Maria Schoofs-Kentner

Prof. Eva-Maria Schoofs-Kentner, Wuppertaler Künstlerin und Honorarprofessorin der Bergischen Universität im Fachbereich Design und Kunst (Fachgebiet Naturstudium), ist für ihre Verdienste um den kulturellen Austausch zwischen beiden Ländern mit dem Verdienstorden der Republik Litauen ausgezeichnet worden.

Frau Schoofs-Kentner nahm die Auszeichnung im Amtssitz von Staatspräsident Valdas Adamkus aus dessen Händen entgegen. Prof. Schoofs-Kentner, nicht nur selbst als bildende Künstlerin aktiv, sondern intime Kennerin zeitgenössischer Kunst, hatte sich – beflügelt durch mehrere Besuche in Vilnius und Kaunas und eine Ausstellung eigener Werke 1995 und 1996 – seit Mitte der 90er Jahre dafür eingesetzt, deutsche Kunst in Litauen zu präsentieren.

Es entstand dann die Idee einer Sammlung mit Arbeiten auf Papier deutscher zeitgenössischer Künstler für das nach dem Komponisten und Maler Mikalojus Konstantinas Ciurlionis benannte Nationalmuseum in Kaunas, mit 415.700 Einwohnern zweitgrößte Stadt Litauens, 100 km von der Hauptstadt Vilnius entfernt. Es gelang Frau Schoofs-Kentner, viele namhafte deutsche Künstler zu überzeugen, für die Sammlung eigene Werke zu stiften. So entstand eine Sammlung gegenwärtiger deutscher Kunst namhafter Künstler – von Gerhard Altenbourg, Joseph Beuys über Emil Schumacher, A. R. Penck, Klaus Staeck bis Günther Uecker –, die seither im Nationalen M.K. Ciurlionis-Museum in Kaunas als Dauerausstellung gezeigt wird.

0307_schoofs_neu.jpg Klick auf das Foto: Gößere Version (1500 x 1161 pix; 1,52 MB)

Bevor die Sammlung mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes und der Deutschen Botschaft in Litauen 1997 an das Museum in Kaunas übergeben wurde, zeigte das Von der Heydt-Museum die Sammlung in der Kunsthalle Barmen. Zur Ausstellungseröffnung erschien der litauische Botschafter. Prof. Schoofs-Kentner erntete für ihre Initiative große Begeisterung. Der damalige Staatspräsident Vytautas Landsbergis schrieb in seinem Grußwort für den Ausstellungskatalog: "Idee und Energie von Frau Eva-Maria Schoofs-Kentner waren dafür ausschlaggebend, dass die zeitgenössischen deutschen Künstler ein kostbares Kulturgeschenk an Litauen gestiftet haben." Museumsdirektor Oswaldas Daugelis schrieb, die von deutschen Künstlern geschenkte Sammlung sei für künftige Generationen Symbol kultureller Zusammenarbeit und menschlicher Beziehungen.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0306_schoofs.html