Senat bestätigt Prof. Koch einstimmig als neuen Rektor

12.03.2008

Senat bestätigt Prof. Koch einstimmig als neuen Rektor

Hochschulgründer Johannes Rau in memoriam (v.l.n.r.): Barmenia-Chef Dr.h.c. Josef Beutelmann, Vorsitzender des Hochschulrates der Bergischen Universität, Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Volker Ronge. Hochschulgründer Johannes Rau in memoriam (v.l.n.r.): Barmenia-Chef Dr.h.c. Josef Beutelmann, Vorsitzender des Hochschulrates der Bergischen Universität, Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Volker Ronge.Klick auf das Foto: Größere Version (2279 x 1243 pix; 2,24 MB)

Der Senat der Bergischen Universität hat heute in einer Sondersitzung die Wahl des Wirtschaftswissenschaftlers Prof. Dr. Lambert T. Koch zum neuen Rektor einstimmig bestätigt. Auf Prof. Koch entfielen in geheimer Wahl 18 von 20 abgegebenen Stimmen, zwei Senatsmitglieder enthielten sich der Stimme. Rektor Prof. Dr. Volker Ronge, Vorsitzender des Senats, bezeichnete dies als "sensationell gutes Ergebnis". Zuvor hatte der Vorsitzende des Hochschulrates, Barmenia-Chef Dr. h.c. Josef Beutelmann, ausführlich die Beweggründe erläutert, die sowohl in der paritätisch von Senat und Hochschulrat besetzten Findungskommission wie im Hochschulrat selbst zur – ebenfalls einstimmigen – Wahl von Prof. Koch geführt hätten. Koch selbst stellte sich dem Senat heute noch einmal vor und betonte dabei, es gehe ihm weniger um eine formale Stimmenmehrheit als um eine qualitative Zustimmung und Vertrauen in seine Person.

Der Hochschulratsvorsitzende Dr. Beutelmann berichtete gegenüber Senat und Presse, die Findungskommission habe über eine Checkliste mit 90 Kriterien verfügt – von wissenschaftlicher Reputation, sozialer Kompetenz und Führungsqualität über Kommunikationsfähigkeit bis zur Methoden- und Medienkompetenz. Dabei habe Prof. Koch eine überzeugende Figur gemacht. In der Pressekonferenz hob Dr. Beutelmann dann dessen überwältigende Bestätigung durch den Senat hervor.

Prof. Koch sagte, er habe nicht den Anspruch, alles anders machen zu wollen. Er habe Hochachtung vor dem, was Prof. Ronge in sehr schwierigen Zeiten geleistet habe, dessen Rektorat viele Weichen gut gestellt habe, an denen man jetzt ansetzen könne. Die Kooperation mit der bergischen Wirtschaft müsse nicht neu entdeckt, sondern intensiviert werden. Er sei dankbar, dass Prof. Ronge ihm für die Übergangszeit seine Unterstützung zugesagt habe. Prof. Koch: "Wir werden einen fliegenden Wechsel vornehmen." Er kündigte ein weiteres, viertes Prorektorat mit dem Ressort Transfer und Internationalisierung an. Bei der Internationalisierung werde er einen stärkeren angelsächsischen Fokus setzen. Bis Ende April soll das Team der Prorektoren stehen.

Mit Blick auf die Studentenschaft sagte Prof. Koch auf die Frage eines Journalisten: "Unsere Studenten können von mir erwarten, dass ich daran weiterarbeite, dass sie am Ende darauf stolz sein können, an der Bergischen Universität studiert zu haben!" Dr. Beutelmann zitierte vor der Presse die stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrates, die Wiener Psychologin Prof. Dr. Christiane Spiel: Prof. Koch sei ein Glücksfall für die Bergische Universität. Er selbst, Beutelmann, wolle hinzufügen, Koch sei auch ein Glücksfall für Wuppertal und die Region. Das neue Rektorat ist ab 1. September im Amt, ein Festakt anlässlich des Stabwechsels findet am 17. Oktober statt.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0312_rektor.html