Fotos und Aquarelle von Eugen Batz

13.03.2008

Fotos und Aquarelle von Eugen Batz

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda Bank West präsentiert die Galerie Epikur Wuppertal eine Doppelausstellung des Bauhaus-Künstlers Eugen Batz. Der in Velbert geborene Künstler (1905-1986), der zunächst am Bauhaus in Dessau von 1929 bis 1931 unter anderem bei Wassily Kandinsky und Paul Klee studierte und 1931 Meisterschüler von Paul Klee an der Kunstakademie Düsseldorf wurde, zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Nachkriegskunst in der Region. 1959 nahm Batz an der II. documenta in Kassel teil. Kurator der Ausstellung ist der Wuppertaler Kunst- und Kulturpädagoge und Bauhaus-Experte Prof. Dr. Rainer K. Wick.

batz_fotografie.jpg

Die Doppelausstellung stellt zum einen das bisher eher unbekannte fotografische Werk von Eugen Batz vor, das sich vorwiegend im Besitz der Sparda-Bank West eG, Düsseldorf, befindet. Prof. Wick hat in einer umfangreichen Publikation das fotografische Werk von Eugen Batz wissenschaftlich analysiert. Die in der Galerie Epikur Wuppertal präsentierten Fotografien und Vintage-Prints gewähren einen eindrucksvollen Einblick in Batz’ künstlerische Auffassung von Fotografie.

Zum anderen stellt die Galerie Epikur den Fotoarbeiten von Eugen Batz Papierarbeiten aus den Jahren 1943-1985 unter dem Titel "Suche nach dem Fremden" gegenüber. Kurator Prof. Wick: "Im Nebeneinander der auf Reisen entstandenen Aquarelle und Fotografien wird Batz’ Facettenreichtum der Wahrnehmung der Welt in den verschiedenen künstlerischen Techniken deutlich."

(Zur Ausstellung liegt von Prof. Dr. Rainer K. Wick vor: Eugen Batz - Ein Bauhaus-Künstler fotografiert, Kontext. Schriftenreihe, Verlag Schaden com., Köln, 116 Seiten, 20 Euro, Vorzugsausgabe mit 2 eingelegten Fotos nach Originalglasnegativen aus dem Nachlass des Künstlers, März 2008, 50 nummerierte Exemplare, 120 Euro; Eugen Batz – Suche nach dem Fremden, Aquarelle und Papierarbeiten, Galerie Epikur Wuppertal, 2005, 14 Euro, Öffnungszeiten DI-FR 14-19 Uhr, SA 13-18 Uhr u. nach Vereinbarung, bis 11. April 2008.)

www.galerie-epikur.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0313_batz.html