"Holz-Papst" Prof. Dr.-Ing. Heinz Brüninghoff untersucht Sonnensegel

27.03.2008

"Holz-Papst" Prof. Dr.-Ing. Heinz Brüninghoff untersucht Sonnensegel

brueninghoff.jpg

Prof. Dr.-Ing. Heinz Brüninghoff, Emeritus im Fach Bauingenieurwesen, wo er viele Jahre lang das Fachgebiet Holzbau vertreten hatte, ist vom Hellweger Anzeiger (Unna) zum "Holz- Papst" gekürt worden: Prof. Brüninghoff, der öffentlich bestellter Sachverständiger ist und beispielsweise auch die im Januar 2006 in Reichenhall eingestürzte Eissporthalle begutachtet hatte, nimmt im Auftrag der Stadt Dortmund den beliebten Freiluft-Veranstaltungsort "Sonnensegel" im Westfalenpark unter die Lupe. Dessen Zukunft ist mehr als ungewiss, der Platz ist gesperrt, die Stadt prüft, ob das Segel überhaupt noch zu retten ist. Schon im vergangenen Jahr hatte es Einschränkungen gegeben; so durfte ab Windstärke 7+ das Segel wegen statischer Bedenken nicht mehr genutzt werden.

Das Sonnensegel wurde 1969 von dem berühmten Architekten Prof. Dr. Günter Behnisch (u.a. Olympiastadion in München, Bundestag in Bonn) entworfen und sollte ein architektonischer "Testlauf" für den Münchener Olympiapark sein, den Behnisch ebenfalls entworfen hatte. Die Stadt hat es damals kaum etwas gekostet: Der Architekt wollte beweisen, dass man auch mit Holz fließende Formen errichten kann, der Verband der Holzindustrie finanzierte es kostenlos als Muster.

Prof. Brüninghoff: "Das Sonnensegel ist durchaus sanierungsfähig, aber der Aufwand dürfte beträchtlich sein. Der marode Zustand hat nicht primär mit dem Material Holz zu tun, sondern vor allem mit mangelnder Pflege."

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0327_bruennighoff.html