Physik-Vorlesungen für Schüler

30.04.2008

Physik-Vorlesungen für Schüler

Prof. Dr. Christian Zeitnitz (links) und Prof. Dr. Robert Harlander (stehend) von der Bergischen Universität erläutern Schülern des Gymnasiums Schwertstraße in Solingen die Physik der Elementarteilchen Prof. Dr. Christian Zeitnitz (links) und Prof. Dr. Robert Harlander (stehend) von der Bergischen Universität erläutern Schülern des Gymnasiums Schwertstraße in Solingen die Physik der ElementarteilchenKlick auf das Foto: Größere Version (1772 x 1181 pix; 1,38 MB)
Foto Christian Beier

Physiker der Bergischen Universität gehen seit über einem Jahr in Schulen Wuppertals und Umgebung und stellen aktuelle Forschungsgebiete der Physik vor. Bisher haben sie bereits mehr als 20 Schulen besucht und mit mehreren hundert Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 bis 13 diskutiert.

"Aktuelle Forschung kommt bei Schülerinnen und Schülern supergut an", sagt Prof. Dr. Robert Harlander. "Und uns macht es Riesenspaß, mit ihnen zu diskutieren." Die Physiker der Bergischen Uni sind auf verschiedensten Forschungsgebieten erfolgreich tätig. Die Schul-Vorlesungen zu den Themen Elementarteilchen-, Astroteilchen und Atmosphärenphysik finden üblicherweise anstelle einer Doppelstunde statt. Dabei plaudern die Dozenten neben dem rein wissenschaftlichen Teil über Quarks, Strings und Antimaterie auch oft aus dem Nähkästchen: "Schülerinnen und Schüler interessiert sehr, ob die Beschreibung des CERN, das viele aus dem Bestseller 'Illuminati' von Dan Brown kennen, der Wirklichkeit entspricht", so Prof. Dr. Christian Zeitnitz. Am Europäischen Forschungszentrum CERN bei Genf entsteht derzeit unter Wuppertaler Mitwirkung der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider, mit dem nach neuen Teilchen gesucht werden soll.

Vom Forschen an einem Ort, wo es im Sommer keine Nacht und im Winter kein Tageslicht gibt, berichtet Prof. Dr. Klaus Helbing aus der Astroteilchen-Gruppe: Er ist beim Icecube-Experiment am Südpol dabei, wo mehr als 4800 hochempfindliche Kameras 2 bis 3 km tief ins Eis eingelassen sind, um Spuren von Teilchen aus fernen Galaxien zu messen. Ähnlich riesig ist das Pierre-Auger-Observatorium in Argentinien, das sich über tausende Quadratkilometer erstreckt und die energiereichsten Strahlen untersucht, die unsere Erde aus den Tiefen des Universums erreichen.

Erdnähere Themen beschäftigen die Atmosphärenforschung. Prof. Dr. Ralf Koppmann: "Mit Hilfe von Satelliten, Flugzeugen und Zeppelinen und mit bodengebundenen Messgeräten beobachten wir, welche Veränderungen in der Atmosphäre natürlich sind und für welche der Mensch verantwortlich gemacht werden muss".

Die Schul-Vorlesungen werden das ganze Jahr über angeboten, Anmeldung durch einen Lehrer zu den vorgegebenen Terminen (siehe Webseite!) per E-Mail an

schulvorlesungen@physik.uni-wuppertal.de


oder per Fax an 0202/439-3860 (Prof. R. Harlander).

http://particle.uni-wuppertal.de/schulvorlesungen


Kontakt:
Prof. Dr. Robert Harlander
Fachgebiet Theoretische Physik
Telefon 0202/439-2635
E-Mail robert.harlander@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0429_schulvorlesungen.html