Hessische Landesgeschichte aus Wuppertaler Edition

21.05.2008

Hessische Landesgeschichte aus Wuppertaler Edition

Dr. EWALD GROTHE, Historiker und Privatdozent an der Bergischen Universität, ist Herausgeber der Lebenserinnerungen des hessischen Staatsministers Ludwig Hassenpflug (1794-1862), neben Bismarck einer der bekanntesten konservativen Politiker des 19. Jahrhunderts.

Von ihm sind mehrere umfangreiche Manuskripte mit fragmentarischen Erinnerungen überliefert. "Denkwürdigkeiten aus der Zeit des zweiten Ministeriums (1850-1855)" sind jetzt in der Publikationsreihe der Historischen Kommission in der vom Hessischen Landtag herausgegebenen Reihe "Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen" erschienen. Das Original der Erinnerungen befindet sich im Nachlass Hassenpflugs im Hessischen Staatsarchiv Marburg.

Mit der ausführlich kommentierten und illustrierten Veröffentlichung wird eine wichtige Quelle zur deutschen Geschichte im 19. Jahrhundert zugänglich gemacht, die den kurhessischen Verfassungskonflikt der 1850er Jahre aus der Sicht des Staatsministers Hassenpflug dokumentiert.

(Ewald Grothe, Hrsg.: Ludwig Hassenpflug. Denkwürdigkeiten aus der Zeit des zweiten Ministeriums 1850-1855, Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen, Historische Kommission für Hessen, 425 Seiten, Marburg 2008.)

Neben diesem Quellenband über Ludwig Hassenpflug, übrigens Schwager der Brüder Grimm, hat sich Dr. Grothe erneut auch den berühmten Märchensammlern selbst zugewandt: Ein gemeinsam mit Dr. BERND HEIDENREICH, Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, herausgegebener Sammelband "Die Grimms. Kultur und Politik" (2003) ist in zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen und wird von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung vertrieben. (Bernd Heidenreich/Ewald Grothe, Hrsg.: Die Grimms. Kultur und Politik, Societätsverlag Frankfurt, 464 Seiten, 2. Auflage 2008.)

Kontakt:
PD Dr. Ewald Grothe
Telefon 0202/439-3238, 446 83 75
E-Mail: grothe@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0521_grothe.html