bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

21.05.2008

Historiker Prof. Dr. Gerrit Walther Mitglied der Historischen Kommission

bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften hat bei ihrer Jahresversammlung in München Prof. Dr. GERRIT WALTHER, der seit 2002 Geschichte der Frühen Neuzeit an der Bergischen Universität lehrt, zum neuen Ordentlichen Mitglied gewählt. Die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist nicht identisch mit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften selbst. Sie ist ihr zwar organisatorisch angegliedert, stellt aber eine eigene deutsche Akademie für Historiker dar – geschichtswissenschaftliches Gegenstück zur Leopoldina in Halle für Naturwissenschaftler. Der Kommission gehören im 150. Jahr ihrer Gründung 42 Mitglieder an.

Die Historische Kommission, der Historiker Deutschlands und Österreichs angehören, befasst sich mit deutscher Geschichte in ihren europäischen Dimensionen vom Mittelalter bis in die Zeitgeschichte. Sie wurde 1858 vom bayerischen König Maximilian II. auf Anregung des Historikers Leopold von Ranke (1795-1886) gegründet. Prof. Walther: "Wissenschaftspolitisch bemerkenswert an Rankes Standortwahl ist, dass er, der selbst in Berlin lehrte, gerade nicht Preußen als Akademie-Heimat wählte, sondern Bayern – damals eine liberale, politisch mutige Entscheidung."

Prof. Walther, gebürtiger Kieler, studierte – u.a. als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes – Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Frankfurt a. M. und machte daneben eine Redakteursausbildung bei der Würzburger "Mainpost"-Gruppe. 1992 promovierte er zum Dr. phil., 1997 folgten Habilitation und Privatdozentur für Neuere Geschichte in Frankfurt. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Gießen 2000/2001 wurde er 2002 nach Wuppertal berufen.

Prof. Walther ist auch Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften (seit 2006). Rektor Prof. Dr. Volker Ronge gratulierte zu der ehrenvollen Berufung. Es gebe vermutlich nicht sehr viele, die in zwei deutschen Akademien zugleich Mitglied seien, schrieb Ronge: "Für die Bergische Universität bilden Sie damit ein wissenschaftliches Aushängeschild ersten Ranges."

In über 650 Publikationen hat die Historische Kommission bisher die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten der Wissenschaft zugänglich gemacht. In einer Chronik des Erlanger Historikers Prof. Dr. Helmut Neuhaus, Sekretär der Akademie seit 2006 – Präsident ist der Frankfurter Historiker Prof. Dr. Lothar Gall – zeigt eine Deutschlandkarte die Wirkungsorte der bisherigen Ordentlichen Mitglieder der Kommission: München führt mit 49 Mitgliedern weit vor Berlin mit 15; aus NRW sind die Universitäten Köln (achtmal), Bonn (siebenmal), Münster (sechsmal) und Bielefeld (einmal) vertreten, sonst keine – das hat sich mit Prof. Walthers Wahl geändert: Jetzt ist auch die Bergische Universität in diesem für die deutsche Geschichtswissenschaft zentralen Gremium vertreten.

Kontakt:
Prof. Dr. Gerrit Walther
Telefon 0202/439-2423, Fax -3851
E-Mail: gerrit.walther@uni-wuppertal.de

Homepage von Prof. Dr. Gerrit Walther
www.historischekommission-muenchen.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0521_walther.html