Lebensmittelchemiker Prof. Dr. Michael Petz in Berliner Kommission berufen

29.05.2008

Lebensmittelchemiker Prof. Dr. Michael Petz in Berliner Kommission berufen

Prof. Dr. MICHAEL PETZ, Lebensmittelchemiker an der Bergischen Universität, ist zum ordentlichen Mitglied der Kommission für pharmakologisch wirksame Stoffe und Tierarzneimittel beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin, ernannt worden. Das teilte BfR-Präsident Prof. Dr. Dr. ANDREAS HENSEL dem Wuppertaler Wissenschaftler mit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wird in Fragen der Lebensmittelsicherheit und der Produktsicherheit Kommissionen in seiner wissenschaftlichen Arbeit für die Bundesregierung und europäische Gremien beraten.

Aufgabe des BfR ist die unabhängige Risikobewertung von Stoffen und Mikroorganismen in Lebensmitteln, Futtermitteln und verbrauchernahen Produkten. Die wissenschaftlichen Stellungnahmen dienen unter anderem den Bundesministerien für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit als Grundlage für politische Entscheidungen. In Krisenfällen berät die Kommission für pharmakologisch wirksame Stoffe und Tierarzneimittel das BfR in kritischen Fragen wie Grenzwertüberschreitung zugelassener Tierarzneimittel und nicht zugelassener pharmakologisch wirksamer Stoffen in importierten Fisch- und Fleischprodukten.

Prof. Petz, der auch Sprecher der Lebensmittelchemischen Gesellschaft NRW in der Gesellschaft Deutscher Chemiker ist, wurde für die Sitzungsperiode bis 2010 in die Expertenkommission berufen. Er ist außerdem Mitglied des Wissenschaftlichen Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Kontakt:
Prof. Dr. Michael Petz
Telefon 0202/439-2783, Fax -3785
E-Mail petz@uni-wuppertal.de

www.chemie.uni-wuppertal.de/lebensmittelchemie
www.bfr.bund.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0529_petz.html