Studieren an der Nordbahntrasse

01.07.2008

Studieren an der Nordbahntrasse

Architekturstudenten der Bergischen Universität haben im laufenden Sommersemester die Nordbahntrasse zum Thema ihres Projektes "Mittendrin" gemacht und sich dafür in die Natur begeben. Ihre Ergebnisse präsentieren sie am kommenden Freitag ab 14 Uhr im Mirker Bahnhof, am Vorabend ist eine Nachtwanderung geplant.

Seit einiger Zeit wird in Wuppertal die Umgestaltung der seit Jahren stillgelegten Nordbahntrasse in einen Freizeit-, Fuß- und Radweg diskutiert. Studierende der Fachgebiete „Darstellung und Gestalten“ und „Landschaftsarchitektur“ haben sich unter der Leitung von Prof. Dr. Heinrich Weid und Dipl.-Ing. Klaus Overmeyer (Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik) mit der Nordbahntrasse und ihren landschaftlichen Begebenheiten beschäftigt. Sie haben temporäre Installationen zu den Themen Freizeit, Verbot, Enge, Licht und Angst entwickelt, die die kreative und individuelle Sichtweise der Studierenden sowohl zur Nordbahntrasse als auch zu ihrem Studienort zeigen.

Die Studierenden präsentieren ihre Arbeiten am Freitag, 4. Juli 2008, ab 14 Uhr im historischen Gebäude des Mirker Bahnhofs, Mirker Straße 38. Für Donnerstag Abend haben die angehenden Architekten eine Nachtwanderung organisiert, bei der die Teilnehmer über die Geschichte der Trasse informiert werden. Um 22 Uhr treffen sich alle Interessierten am Mirker Bahnhof. Um vorherige Anmeldung wird unter ruhland@uni-wuppertal.de gebeten.

Kontakt:
Grit Ruhland
Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik
Abteilung Architektur
Telefon: 0202/97479200, 0179/9316201
Email: ruhland@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0701_nordbahntrasse.html