Englischsprachiger Master-Studiengang im Maschinenbau akkreditiert

25.07.2008

Englischsprachiger Master-Studiengang im Maschinenbau akkreditiert

Als bereits zweiter englisch-sprachiger Master-Studiengang der Bergischen Universität erhielt jetzt der Ingenieur-Master in "Computational Mechanical Engineering" (CME) die endgültige Akkreditierung. Die ersten Studenten hatten in diesem Studiengang nach einer zunächst nur vorläufig und befristet erteilten Akkreditierung bereits im Wintersemester 2007/2008 ihr Studium aufgenommen – übrigens fast alles Chinesen. Nachdem jetzt die ersten eigenen Studenten des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau zum Examen kommen, werden sicherlich auch deutsche Studenten in den Master-Studiengang drängen und aufgenommen werden.

Rektor Prof. Dr. Volker Ronge hat diesen Erfolg zum Anlass genommen, die Entwicklung des Maschinenbaus an der Bergischen Universität Wuppertal in den vergangenen Jahren zu resümieren:

Der im Kontext der Gesamthochschule zunächst (nur) als FH-Studiengang betriebene Maschinenbau konnte gegen die Planung des Ministeriums, des Expertenrats und auch des Mediators an der Bergischen Universität gehalten werden. Die technische Profilsäule der Universität war ohne Maschinenbau nicht denkbar und wäre ohne diesen nicht zu halten gewesen. Statt seiner Einstellung verfolgte das Rektorat seine Umrüstung zu einem universitären Studiengang. Dazu musste im Zuge der Bologna- Reform ein universitärer Bachelor-Studiengang eingerichtet und dann akkreditiert werden, was mit einer tiefgreifenden Umstrukturierung und mit einer langfristigen personellen Umschichtung verbunden war, die übrigens noch nicht abgeschlossen ist. Außerdem musste gegen einen Abwärtstrend der Nachfrage eine größere Zahl von Studenten für diesen neuen Studiengang akquiriert werden. Zu diesem Zweck wurde sogar mit einem Laptop-Angebot geworben – in der Universität zwar umstritten, aber im Effekt durchaus erfolgreich.

Im kommenden Jahr steht bereits die Re-Akkreditierung des Maschinenbau- Bachelor-Studiengangs an. Ist sie gefährdet? Ganz im Gegenteil, sagt Rektor Ronge und zählt die zwischenzeitlich erfolgten positiven Entwicklungen auf, die auch die Akkreditierungskommission beeindrucken müssten:

  • die Ergänzung des Faches um ein Institut für Sicherungssysteme in Niederberg, unterstützt mit einer Stiftungsprofessur von Seiten der dortigen Schließindustrie- Unternehmen. Diese Professur für Mechatronik bedeutet eine erhebliche Verstärkung des Faches. Außerdem wird das Institut unternehmensnahe Forschung betreiben und somit regionalwirtschaftliche Bedeutung erlangen.

  • die Neuaufnahme eines sogenannten dualen Studiengangs in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum der Industrie (BZI) in Remscheid. Mit dieser Kombination von gewerblicher Berufsausbildung (mit IHK-Abschluss) und universitärem Bachelor-Studium wird ein höchst moderner bildungspolitischer Akzent gesetzt. Auch damit unterstützt die Universität die regionale Wirtschaft.

  • die personelle Reform zugunsten von „universitären“ Professuren. Sie ist schon weiter vorangekommen als ursprünglich geplant. Demnächst gibt es bereits mindestens drei, möglicherweise sogar vier Universitätsprofessoren im Maschinenbau, alle mit personeller Mitarbeiterausstattung und teurem Laborgerät.

  • die angesprochene Ergänzung des grundständigen Studiums um einen – sogar englischsprachigen – Master-Studiengang. Dies bedeutet eine Internationalisierung – als Chance ebenso wie bereits als Realität –, wie sie woanders an der Bergischen Universität vorhanden ist.

  • die Verbindung nach China und, damit verbunden, die Rekrutierung von ganzen Gruppen von Studenten aus chinesischen Universitäten (insbesondere in Wuhan) für das Maschinenbau-Studium in Wuppertal: nicht nur im Master-, sondern auch im grundständigen Bachelor-Studiengang. Hier wird teilweise kompensiert, was in westlichen Ländern, auch in Deutschland, inzwischen Mangelware darstellt: technikorientierte und -interessierte Studierwillige.

Aufgrund dieser insgesamt höchst positiven Entwicklung des Maschinenbaus der Bergischen Universität in den vergangenen vier Jahren sollte einer erfolgreichen Re-Akkreditierung nichts im Wege stehen. Der Maschinenbau ist an der Bergischen Universität wohl etabliert. Er gehört zu ihrem Profil, und er dient auch der Region.

Neben „Computational Mechanical Engineering“ bietet die Uni Wuppertal auch den physik-nahe Master-Studiengang „Computer Simulation in Science" in englischer Sprache an.

nächste


Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0725_cme.html