Tagung zu EU-Projekt an der Bergischen Universität

04.09.2008

Professionelle Bildungsarbeit in der KiTa

Tagung zu EU-Projekt an der Bergischen Universität

"Worauf die Schule bauen kann - Konzepte professioneller Bildungsarbeit in der KiTa" ist das Thema der ersten nationalen Tagung des EU geförderten Projektes EULE an der Universität Wuppertal. Montag bis Mittwoch kommender Woche (8. bis 10.09.2008) informieren und diskutieren Experten über frühkindliche Bildung in Kindertagesstätten.

EULE (Europa lernt) ist ein Projekt der vier Partnerländer Niederlande, Finnland, Dänemark und Deutschland zur interkulturellen Professionalisierung von Lehrpersonen. Die Wuppertaler Professorin Dr. Maria Anna Kreienbaum (Fachgebiet Theorie der Schule und Allgemeine Didaktik) koordiniert das Projekt an der Bergischen Universität. Bei der ersten nationalen Tagung in Wuppertal stehen vier öffentliche Vorträge zur Bildungsarbeit in Kindertagesstätten und ein Diskussionsforum (8.9., 19.30 Uhr, ESG, Gaußstr.) zum Thema Erzieherinnen-Ausbildung auf dem Programm.

Die Eröffnung durch die Projekt-Koordinatorin Prof. Dr. Maria Anna Kreienbaum, Uni- Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Charlotte Röhner, Prodekanin des Fachbereichs Bildungs- und Sozialwissenschaften, findet am Montag um 13 Uhr in den Räumen der Evangelische Studentengemeinde ESG an der Gaußstraße statt.

Zentrales Anliegen von EULE ist die Förderung lebenslangen Lernens - von der frühkindlichen bis zur Erwachsenenbildung. Die vier Partnerländer des Projektes beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themengebieten: Während sich die Niederlande mit dem Schulerfolg, Finnland mit Mehrsprachigkeit und Dänemark mit Demokratie-Lernen auseinandersetzt, hat sich die Bergische Universität auf das Thema der Frühkindlichen Bildung spezialisiert. Bei den regelmäßig stattfindenden nationalen und internationalen Tagungen geben die Projektteilnehmer Ergebnisse ihrer Arbeit an Fachleute und Studierende weiter.

Kontakt:
Prof. Dr. Maria Anna Kreienbaum
Tel.: (0202) 439-3328
E-Mail: kreienba@uni-wuppertal.de

 
Einzelheiten zum Programm unter

www.eule.uni-wuppertal.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/0904_eule.html