Mathematiker Prof. Dr. Andreas Frommer ist neuer Prorektor für Studium und Lehre

09.10.2008

Mathematiker Prof. Dr. Andreas Frommer ist neuer Prorektor für Studium und Lehre

Seit dem 1. September ist der Mathematiker Prof. Dr. Andreas Frommer neuer Prorektor für Studium und Lehre an der Bergischen Universität. Prof. Frommer (47) vertritt seit 1992 das Fachgebiet Paralleles Rechnen/Angewandte Informatik an der Wuppertaler Universität.

Prof. Frommer studierte Mathematik und Physik an der Universität Karlsruhe und der Université Paul Sabatier in Toulouse. Nach seinem Mathematik-Diplom und dem 1. Staatsexamen in Mathematik und Physik promovierte er 1986 an der Universität Karlsruhe. Im Alter von 31 Jahren wurde er Professor im Fachbereich Mathematik der Bergischen Universität, von 1997 bis 2002 war er Dekan des Fachbereichs. 2001 lehnte er einen Ruf an die Universität Karlsruhe ab. Seit 2008 ist Prof. Frommer Mitglied des neu eingeworbenen Sonderforschungsbereiches "Hadronenphysik mit Gitter-QCD", in dem Wuppertaler Mathematiker und Physiker mit Fachkollegen der Universität Regensburg zusammenarbeiten.

Als Prorektor ist Prof. Frommer verantwortlich für alle Fragen rund um Studium und Lehre. Sein Prorektorat ist zuständig für die Aufgaben der kontinuierlichen Qualitätssicherung und -entwicklung im Bereich der Lehre, die Begleitung von Akkreditierungsverfahren, d.h. die Einführung und Überprüfung von Studiengängen, die Lehrverwaltung und allgemeine Studienbedingungen.

„Mathematik ist lebendig, spannend und faszinierend“, so der Wahl-Remscheider Frommer. Das Weltjahr der Mathematik 2000 nahm Prof. Frommer, verheiratet und Vater zweier Kinder, zum Anlass, in der U-Bahn von Barcelona, auf Postkarten und anderen überraschenden Plätzen ganz unkonventionell für die in Deutschland wenig populäre Mathematik zu werben. 2008 lädt Prof. Frommer aus Anlass des Wissenschaftsjahres der Mathematik gemeinsam mit der Westdeutschen Zeitung, Wuppertal, zum großen Mitknobeln ein. Einmal im Monat stellt er eine knifflige Rätselaufgabe mit Wuppertaler Bezug und nach dem Motto: Fast überall steckt Mathe drin.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/1009_frommer.html