Masterstudiengänge in Kooperation mit dem Iran

19.11.2008

Masterstudiengänge in Kooperation mit dem Iran

Die Bergische Universität hat mit der Isfahan University of Technology, Iran, Vereinbarungen über neue gemeinsame Studiengänge getroffen, die zum Wintersemester 2009/2010 beginnen. Zwei Master-Studiengänge sollen den seit 2005 bestehenden gemeinsamen Bachelor-Studiengang „Bauingenieurwesen“ weiterführen. Darüber hinaus wird ein gemeinsames Programm für Doktoranden die Forschung ergänzen.

Die beiden Master-Studiengänge “Planen – Bauen – Betreiben” (Planning – Construction – Facility Management) und “Verkehrswirtschaftsingenieurwesen” (Planning and Management of Transport- and Infrastructure Systems) beinhalten unter anderem das Bauen in Entwicklungsländern. In den Studiengängen werden dazu besonders geeignete Bauweisen ähnlich der Bergischen Fachwerkbauweise entwickelt und gelehrt.

Prof. Dr.-Ing. Georg Pegels, der das Fach Bauinformatik an der Bergischen Universität vertritt und seit 2002 deutsch-iranische Projekte des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) durchführt: „Fachwerkbauweisen sind erdbebensicherer als bisherige Bauweisen. Durch die Trennung von sicherheitsrelevantem, industriell hergestelltem Tragwerk und unproblematischem Ausbau bieten sie viele neue Arbeitsplätze.“

Das Schulbauamt des Iran unterstützt die Kooperation zwischen der Bergischen Universität und der Isfahan University of Technology. Prof. Pegels: „Schulen im Iran sollen zukünftig in Stahl-Fachwerkbauweise gebaut werden. Durch ihre offen sichtbare, kontrollierbare Fachwerkstruktur werden diese Schulen zu Lehrbeispielen für die Bevölkerung, wie Wohnhäuser erdbebensicher zu bauen sind.“

Das Projekt wird vom DAAD sowie von der Deutschen Botschaft in Teheran gefördert, die es bereits im Internet der iranischen Öffentlichkeit vorgestellt hat.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Georg Pegels
Telefon 0202/439-4015
E-Mail pegels@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/1119_kooperation.html