Wuppertaler Studierende als Ja-Sager zu Wuppertal

27.11.2008

Sich Regen bringt Segen

Wuppertaler Studierende als Ja-Sager zu Wuppertal

2711_schirme.jpg

Die Initiative "(M)eine Stunde fuer Wuppertal" ruft zurzeit alle "Ja"-Sager zu Wuppertal zu einer phantasievollen Inszenierung gegen die vielen Negativstatistiken und für das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt auf. An den Inszenierungen unter dem Motto "(Sich) Regen bringt Segen" beteiligen sich auch Studierende der Bergischen Universität.

Wuppertal als regenreichste Stadt Deutschlands – das ist eine der bekanntesten Negativstatistiken. Deshalb werden in den kommenden Monaten 500 knallorangefarbige Regenschirme mithilfe von Wuppertaler Bürgern und drei Fotografen in Szene gesetzt.

Das SIFE-Team (Students In Free Enterprise) der Bergischen Universität Wuppertal beteiligt sich an der Aktion. „Wir wollen Wuppertal ein fröhliches und farbiges Gesicht geben – gerade bei Regen", erklärt Julia Koch, Studentin der Wirtschaftswissenschaft. Kommilitonin Stephanie Diergardt, ebenfalls Organisatorin der Initiative, bittet Wuppertaler Bürger um spontane Unterstützung: „Wir wollen viele Wuppertaler gewinnen, die symbolisch zusammenkommen und mit dieser Inszenierung Stimmung für die Stadt machen und dafür, dass wir Bürger unsere Stadt aktiv gestalten. Ja- Sager eben". Der Regen soll bei den Inszenierungen mit einem Augenzwinkern zu einem Positivsymbol für das bürgerschaftliche Miteinander in der Stadt umgedeutet werden.

Bei der ersten Inszenierung Mitte November zeigten über 250 Bürger, dass die Wuppertaler mit dem rekordverdächtigen Regenwetter in ihrer Stadt gut gelaunt umgehen. Am kommenden Samstag, 29.11.2008 um 15 Uhr geht die Initiative "(Sich) Regen bringt Segen" in die zweite Runde. Treffpunkt: 15 Uhr, Weihnachtsmarkt des Deutschen Roten Kreuzes in der Historischen Stadthalle.

Informationen über die nächsten Inszenierungen unter
www.MeineStundefuerWuppertal.de.

Wer selber mitmachen möchte, meldet sich bitte per E-Mail unter kontakt@meinestundefuerwuppertal.de oder bei der Servicestelle Ehrenamt, Angelika Leipnitz, Rathaus Barmen, Tel. 0202/563-6501.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/1127_regen.html