Wuppertaler Gespräche über Literatur gehen in eine neue Runde

08.12.2008

Wuppertaler Gespräche über Literatur gehen in eine neue Runde

Prof. Dr. Michael Scheffel und Dr. Christof Hamann vom Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften der Bergischen Universität haben in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal zum dritten Mal die Veranstaltungsreihe "Wuppertaler Gespräche über Literatur" organisiert. Zeit-Redakteur Hubert Winkels eröffnet am kommenden Freitag, 12. Dezember 2008, im Café Ada die Veranstaltung und spricht mit dem mehrfach ausgezeichneten Romanautor Marcel Beyer über dessen neuen Roman "Kaltenburg". Das Thema der Veranstaltungsreihe in diesem Jahr ist Geschichte.

Marcel Beyer gilt als einer der bekanntesten deutschen Autoren der Gegenwart. Für sein Gesamtwerk ist er in diesem Jahr mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet worden. Der Joseph-Breitbach-Preis ist mit 50.000 Euro der höchstdotierte Literaturpreis in Deutschland. Bereits 1995 hatte Beyers aufsehenerregender Historienroman „Flughunde“ den Deutschen Kritikerpreis gewonnen. Beyers Gesprächspartner am Freitag, Hubert Winkels, ist seit 1988 Literaturkritiker der Zeit und seit 1997 Literaturredakteur im Deutschlandfunk.

Schon bei den ersten beiden Veranstaltungsreihen – den „Wuppertaler Gesprächen über Literatur und Migration“ im Jahr 2006 und den „Wuppertaler Gesprächen über Literatur und Familie“ im vergangenen Jahr – waren namhafte deutsche Literaten zu Gast. Im Gespräch mit Journalisten und Lektoren bekannter Zeitungen und Verlage geben die eingeladenen Autoren einen interessanten Einblick in ihre schriftstellerische Tätigkeit und die Hintergründe ihrer Arbeit. Für die diesjährigen „Wuppertaler Gespräche über Literatur und Geschichte“ sind vier Veranstaltungen geplant. Gegenstand der Diskussionen ist die Verarbeitung historischer Stoffe aus der gegenwärtigen Sicht der jeweiligen Literaten.

Termin: 12. Dezember, 19.30 Uhr, Wuppertal-Elberfeld, Café Ada, Wiesenstrasse; Eintritt: 5 €/3 €. (Weitere Termine: 16.01. Heimsuchung: Jenny Erpenbeck im Gespräch mit Sabine Küchler; 23.01. Verbrecher und Versager: Felicitas Hoppe im Gespräch mit Denis Scheck; 6.02.2009 Der Weltensammler: Ilija Trojanow im Gespräch mit Sigrid Löffler)

Das Gesamtprogramm finden Sie hier (.pdf-Datei; 1,1 MB).

Kontakt:
Prof. Dr. Michael Scheffel
Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften
Tel. 0202/439-2249, -2225
E-Mail scheffel@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/1208_gespraeche.html