Austauschstudentinnen aus Tokio zu Gast

14.08.2008

Austauschstudentinnen aus Tokio zu Gast

Lockere deutsch-japanische Kommunikation in der Uni-Kneipe (v.l.n.r.): Die
Wuppertaler Physiker Prof. Dr. Francesco Knechtli und Prof. Dr. Andreas Klümper, Prof. Per Jensen, Fach Theoretische Chemie und Wuppertaler Koordinator
der Austauschinitiative sowie Rumi Umino, Prof. Keiko Takano und Prof. Ko
Okumura, nicht im Bild die Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der Bergischen Universität, Andrea Bieck. Lockere deutsch-japanische Kommunikation in der Uni-Kneipe (v.l.n.r.): Die Wuppertaler Physiker Prof. Dr. Francesco Knechtli und Prof. Dr. Andreas Klümper, Prof. Per Jensen, Fach Theoretische Chemie und Wuppertaler Koordinator der Austauschinitiative sowie Rumi Umino, Prof. Keiko Takano und Prof. Ko Okumura, nicht im Bild die Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der Bergischen Universität, Andrea Bieck.Foto Andrea Bieck

Von der Ochanomizu University in Tokio, einer der beiden staatlichen Frauenuniversitäten in Japan, kommen im Wintersemester zehn Austauschstudentinnen nach Wuppertal, um im Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften Chemie, Physik und Informatik im Master of Science-Programm zu studieren.

Zur Vorbereitung waren jetzt drei Hochschullehrer der Tokioter Universität zu Gast in Wuppertal, der Chemiker Prof. Keiko Takano, der Physiker Prof. Ko Okumura und Rumi Umino vom Akademischen Auslandsamt der Tokioter Hochschule. Der viertägige Aufenthalt der Japaner diente der Vorbereitung der Aufenthalte und der Frage der „Einstufung“ von neun der zehn Gast-Studentinnen in die Wuppertaler Master-Studiengänge Chemie, Physik, und „Computer Simulation in Science“. Diese neun besuchen die Bergische Universität im Rahmen einer Maßnahme zur Internationalisierung der Ochanomizu University. Die Finanzierung ihrer Aufenthalte erfolgt durch die Japan Society for the Promotion of Science. Die zehnte Studentin studiert Geschichte und nimmt bereits an einem Austauschprogramm teil.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2008/1408_tokio.html