Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch zu Gast beim Verein Deutscher Ingenieure

17.03.2009

Ingenieurwissenschaften gut aufgestellt

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch zu Gast beim Verein Deutscher Ingenieure

Die Wirtschaftskrise und zugleich die Umstellung auf die Bachelor- und Masterstudiengänge verschärfen den Anpassungsbedarf in den Hochschulen. Dieser stelle einen Umbruch dar, wie es ihn in der deutschen Universitätslandschaft möglicherweise noch nie gegeben habe. "Die Bergische Universität ist dafür gut gerüstet!" Das sagte Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch vor der 139. Jahreshauptversammlung des Bergischen Vereins Deutscher Ingenieure (VDI). Derzeit biete sie acht grundlegende Bachelor- und elf weiterführende Masterstudiengänge allein im ingenieurwissenschaftlichen Bereich an.

Verein Deutscher Ingenieure, Bezirk Bergisch Land (v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. e.h. Bernd-Jürgen Vorath, Prof. Dr.-Ing. Hans-Bernhard Woyand, Prof. Dr.-Ing. Wolfhard Zahlten, Dipl.-Ing. Werner Kämper, stellvertretender VDI-Bezirksvorsitzender, Dipl.-Ing. Sebastian Roesler, Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Michael Wagner B.Sc., Bernhard Stötzel (Vater von Preisträger Dipl.-Physiker Jan Stötzel), Katja Denker M.Sc., Prof. Dr. Ronald Frahm, M.Sc. Ahmed Saleme und Vorsitzender Dr. Wilhelm Brunner. Verein Deutscher Ingenieure, Bezirk Bergisch Land (v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. e.h. Bernd-Jürgen Vorath, Prof. Dr.-Ing. Hans-Bernhard Woyand, Prof. Dr.-Ing. Wolfhard Zahlten, Dipl.-Ing. Werner Kämper, stellvertretender VDI-Bezirksvorsitzender, Dipl.-Ing. Sebastian Roesler, Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Michael Wagner B.Sc., Bernhard Stötzel (Vater von Preisträger Dipl.-Physiker Jan Stötzel), Katja Denker M.Sc., Prof. Dr. Ronald Frahm, M.Sc. Ahmed Saleme und Vorsitzender Dr. Wilhelm Brunner.Klick auf das Foto: Größere Version (1772 x 731 pix; 815 KB)
Foto Michael Mutzberg

Prof. Koch beleuchtete die aktuelle Situation des Ingenieurstudiums in Wuppertal. Das Angebot eröffne ein breites Spektrum an Studien- und Kombinationsmöglichkeiten und lasse sich durchaus mit Technischen Hochschulen wie München, Darmstadt oder Aachen vergleichen. "Gerade in den Ingenieurwissenschaften haben wir ein exzellentes Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Professoren, wie es sonst allenfalls in den viel gelobten anglo-amerikanischen Universitäten existiert“, betonte Koch. Durch diese Rahmenbedingungen könnten Wuppertaler Professoren hochwertige Lehre und Spitzenforschung auf internationalem Niveau betreiben.

Vor allem die Entwicklung "sauberer Technologien" (Clean-Tech), bei denen es um umweltschonende Produkte und Dienstleistungen geht, verspreche hohes Zukunftspotenzial und riesige Wachstumschancen. „Die Bergische Universität wird als innovativer Akteur überregional und international wahrgenommen“, sagte der Rektor. Prof. Koch wies auf sechs neue Studiengänge für Wirtschaftsingenieure hin, drei Bachelor- und drei Masterstudiengänge, die zum kommenden Wintersemester starten.

Die Bergische Universität arbeitet seit vielen Jahren mit dem VDI auf mehreren Ebenen eng zusammen. Auch in diesem Jahr zeichnete der VDI wieder fünf Ingenieur-, Bachelor- und Master-Absolventen für herausragende Abschlussarbeiten in Elektrotechnik, Physik, Maschinenbau, Sicherheitstechnik und Bauingenieurwesen aus:

Ahmed Saleme M.Sc. (Fachgebiet Automatisierungstechnik/Regelungstechnik), Thema „Berechnung von Einzugsgebieten nichtlinearer Systeme mit Hilfe eines Satzes von Lassere“, Betreuer Prof. Dr.-Ing. Bernd Tibken und Prof. Dr.-Ing. Albrecht Glasmachers;

Dipl.-Physiker Jan Stötzel (Fach Experimentalphysik), Thema „Entwicklung und Charakterisierung neuer Konzepte der zeitaufgelösten Röntgenabsorptionsspektroskopie“, Betreuer Prof. Dr. Ronald Frahm;

Michael Wagner B.Sc. (Fach Maschinenbau), Thema „Simulation von Form- und Lagetoleranzen mit Hilfe von 3D-CAD“, Betreuer Prof. Dr.-Ing. Hans-Bernhard Woyand;

Katja Denker M.Sc. (Bauingenieurwesen/Sicherheitstechnik), Thema „Der Einfluss von Jet-Ventilatoren und Sprinkleranlagen auf den Feuerwiderstand tragender Stahlbetonbauteile in Tiefgaragen“, Betreuer Prof. Dr.-Ing. Reinhard Harte;

Dipl.-Ing. Sebastian Roesler (Fach Bauingenieurwesen), Thema „Entwicklung eines Berechnungswerkzeugs zum Nachweis der aerolastischen Stabilität weitgespannter Brücken“, Betreuer Prof. Dr.-Ing. Wolfhard Zahlten.

Alle fünf erhielten eine Auszeichnung und die Glückwünsche von Rektor Prof. Koch, dem Vorsitzenden des VDI Bergisch Land, Dr. Wilhelm Brunner, und dessen Stellvertreter, Dipl.-Ing. Werner Kämper.

Abschließend wurden zahlreiche VDI-Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft, darunter mehrere Ingenieure mit 60jähriger VDI-Zugehörigkeit, geehrt.

www.vdi.de

 

Kontakt VDI:
Christiane Gibiec
Telefon 0202-316634
E-Mail cgibiec@arcor.de

www.cgibiec.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0317_vdi.html