Das Schumpeter School Kolloquium im Sommersemester 2009

24.04.2009

Globaler Wettbewerb, Heuschrecken und Symphonie-Orchester

Das Schumpeter School Kolloquium im Sommersemester 2009

0424_schumpeter.jpg

Die Schumpeter School of Business and Economics an der Bergischen Universität hat ihr Kolloquium im Sommersemester mit einem Vortrag des Geschäftsführenden Gesellschafters der Vorwerk Autotec GmbH & Co.KG, Dipl.-Kfm. Peter Cöllen, eröffnet. Das Thema: „Standorte im globalen Wettbewerb“. Bei der nächsten Veranstaltung am 5. Mai spricht Prof. Dr. Siegfried Klaue, Berlin, über „Wahltarife und Zusatzversicherungen in der gesetzlichen Krankenversicherung“.

Peter Cöllen führte in die über 200-jährige Geschichte der Wuppertaler Unternehmerfamilie Vorwerk ein und erläuterte Gründe der aktuellen Wirtschaftskrise aus Sicht eines Automobilzulieferers, eigene Unternehmensstrategien sowie Perspektiven für die Weiterentwicklung des Marktes und des eigenen Unternehmens.

Vorwerk & Sohn ist eine weltweit tätige mittelständische Unternehmensgruppe mit Sitz in Wuppertal und Niederlassungen u.a. in China, Indien, Russland und Polen. Der Wuppertaler Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Norbert Koubek mit dem Fachgebiet Innovations- und Produktionsmanagement an der Schumpeter School macht deutlich: „Der Vortrag hat unseren Studierenden und allen anderen interessierten Zuhörern gezeigt, wie eine solche globale Aufgabe in einem Familienunternehmen mit beachtlichen Wachstumsraten erfolgreich durch- und umgesetzt werden kann: Mit Innovationsfähigkeit im Sinne des Schumpeterschen ‚dynamischen Unternehmers’ und einem effizienten, interkulturellen Management.“ Peter Cöllen betonte, dass sich die Internationalisierung in Zukunft neben Verlagerungen der Produktion zunehmend auf Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten beziehen werde, so dass der Standort Deutschland hier ebenfalls in einen weltweiten Wettbewerb eintreten müsse.

Die weiteren Vorträge des Schumpeter School Kolloquiums (jeweils dienstags, 14.00 bis 16.00 Uhr, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Gebäude M, Ebene 14, Raum 25):

  • 5. Mai, „Wahltarife und Zusatzversicherungen in der gesetzlichen Krankenversicherung“ (Prof. Dr. Siegfried Klaue, Berlin);
  • 12. Mai, “Heuschrecken? Investitionsstrategien von Private Equity“ (Dr. Lothar Kamp, Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf);
  • 26. Mai, "Sozialtheoretische Hintergründe der Innovationstheorie von Schumpeter" (Dr. Ulrich Hedtke, Leiter des Schumpeter Archivs Berlin);
  • 9. Juni, “The Economics of Symphony Orchestras” (Prof. Robert Flanagan PhD, Stanford Business School, California).

Die letzten beiden Vorträge finden jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr statt:

  • 30. Juni, „Produktinnovation für den Weltmarkt: Das Hämoglobinmessgerät von der Produktidee bis zur Markteinführung" (Dipl.-Ing. Heinz Schmersal, Geschäftsführender Gesellschafter der Schmersal-Gruppe Wuppertal);
  • 7. Juli, "Nachhaltige Transformation der Grohe AG: Wandel als Chance" (Detlef Spigiel, Mitglied des Vorstands der Grohe AG Düsseldorf).
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0424_schumpeter.html