Verbindungsbüro des Fraunhofer-Zentrums für Mittel- und Osteuropa eröffnet

17.06.2009

Verbindungsbüro des Fraunhofer-Zentrums für Mittel- und Osteuropa eröffnet

(Aktualisiert 4.11.2009) Das Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa (MOEZ), Leipzig, hat an der Bergischen Universität Wuppertal ein Verbindungsbüro eröffnet. Aufgabe des MOEZ ist es, eine intensive Zusammenarbeit mit Akteuren der mittel- und osteuropäischen Wachstumsmärkte im Bereich Forschung und Entwicklung zu fördern. Die MOEZ-Vertretung soll die Angebote des Leipziger Zentrums für Unternehmen zwischen Rhein und Ruhr leichter zugänglich machen.

Das Verbindungsbüro arbeitet mit dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaft – Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität zusammen. Der Fachbereich befasst sich – ganz in der Tradition seines Namenspatrons, dem Ökonomen Joseph A. Schumpeter, – schwerpunktmäßig mit dem Themenspektrum „Innovation“. Der programmatische Fokus auf die Themen Innovation und unternehmerische Dynamik soll durch die Verbindung zum Fraunhofer MOEZ künftig noch stärker als Alleinstellungsmerkmal der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre in Wuppertal etabliert werden. Die Wuppertaler Hochschule wurde bereits mehrfach als beste deutsche Universität im Bereich Entrepreneurship und Unternehmensgründung ausgezeichnet.

Auf Seiten des MOEZ inhaltlich verantwortlich für die Wuppertaler Dependance ist das Geschäftsfeld „Unternehmen und internationale Märkte“ unter Leitung von Prof. Dr. Thorsten Posselt. Seine Mitarbeiter entwickeln praktikable Lösungen zur Stärkung der Innovationsund Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, speziell kleinen und mittleren Unternehmen, in Deutschland und Mittel- und Osteuropa. Grundlage dafür ist die Analyse und Entwicklung von Wettbewerbs- und Internationalisierungsstrategien. Die Verbindung zwischen der Bergischen Universität Wuppertal und dem Frauenhofer MOEZ führt zu zukunftsweisenden Projekten im Bereich der angewandten Forschung.

Als Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft, der führenden europäischen Organisation für angewandte Forschung, versteht sich das MOEZ als Schnittstelle zwischen Wissenschaft einerseits sowie Wirtschaft und Politik andererseits.

www.wiwi.uni-wuppertal.de
www.moez.fraunhofer.de


Kontakt
:
Dorothee Tammen
Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ - Verbindungsbüro Wuppertal
c/o Bergische Universität Wuppertal
Telefon 0 202/439-2772
E-Mail dorothee.tammen@moez.fraunhofer.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0617_moez.html