Mit Spaß und viel Talent: Das Hochschulsportfestan der Bergischen Universität war ein voller Erfolg

26.06.2009

Der Bildungsstreik wird ausgeschwitzt

Mit Spaß und viel Talent: Das Hochschulsportfest
an der Bergischen Universität war ein voller Erfolg

Eine Woche lang bestimmte ein „Bildungsstreik“ das Leben an der Universität – die Hörsäle blieben leer, die Türen verschlossen, die Studenten demonstrierten, hielten engagierte Reden und versuchten, die Öffentlichkeit auf die Schwächen des Bildungssystems aufmerksam zu machen. Die Woche darauf wurde es für Wuppertals Studenten dann Zeit, sich von einer anderen Seite zu zeigen – der Bildungsstreik durfte ausgeschwitzt werden, der Campus feierte: Zum Hochschulsportfest waren alle Studenten eingeladen, sich in so populären Sportarten wie Bobbycar-Rennen, Bullriding und Lebend-Kickern zu versuchen. Ab 14 Uhr war für alle Studenten vorlesungsfrei, und mit Badminton in der Unihalle wurden die Sportangebote eingeläutet.

Neben nur wenigen Anfängern beherrschten dort die Fortgeschrittenen bald das sportliche Geschehen. Direkt neben der Unihalle fand ein Streetbasketball-Turnier statt. Hier wurde in 2 gegen 2 Matches verbissen um den Sieg gekämpft, ein vermeintlicher Größenvorteil konnte rasch am Kampfgeist des Gegners scheitern. Auf dem Sandplatz neben der Unihalle kamen auch die Volleyballer auf ihre Kosten. Während sie sich auf ihr Spiel konzentrierten, sorgte peppige Begleitmusik und der von Geruch gegrilltem Fleisch schnell dafür, dass die Besucher eine fröhliche Beach-Party feiern konnten.

Weniger schweißtreibend, dafür umso lustiger gestaltete sich das Fest auf dem Campus Grifflenberg. Dort war das Bobbycar-Rennen die Hauptattraktion. Für den Parcour, den es zu bewältigen galt, benötigten die Teilnehmer ca. 30 Sekunden. Während dieser Zeit vergaßen manche großen Leute auf kleinen, grünen Autos ihre Freunde und wurden zu erbitterten Konkurrenten. Das gab nicht zuletzt fernsehreife Bilder für die WDR-„Lokalzeit Bergisch Land“.

0626_basketball1.jpg

0626_basketball2.jpg

Wem diese halsbrecherische Formel Null allerdings zu schnell war, der konnte beim Lebend-Kickern gemütlich auf Torjagd gehen. Hier galt es für jeden Spieler, die Hände unter keinen Umständen von den eingehakten Stangen zu nehmen. Zur allgemeinen Freude landete der Ball nicht selten in den Zuschauerreihen. Die Wartezeiten zwischen den Spielen konnte man sich mit Torwandschießen vertreiben.

Die Anhänger des klassischen Fußballes kamen auf dem Sportplatz Freudenberg auf ihre Kosten. Trotz hochsommerlicher Temperaturen wurden packende Duelle und raffinierte Spielzüge bundesligareif dargeboten.

Um 18 Uhr fand das Hochschulsportfest mit einer Beach-Party seinen würdigen Abschluss.

TOBIAS KORTE

0626_bobby-car.jpg

Unser Autor Tobias Korte, 17, Jahrgangsstufe 11 des St.-Anna-Gymnasiums Wuppertal-Elberfeld, war zwei Wochen lang Schülerpraktikant in der Universitätspressestelle. Er spielt selbst Basketball in der U18-Mannschaft des VSTV Wuppertal.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0626_sportfest.html