Filmfestival „Unicut 2009“ im CinemaxX

13.07.2009

Filmfestival „Unicut 2009“ im CinemaxX

Anna Silvia Bins und Torsten Kleine beim Filmfestival Unicut im CinemaxX. Anna Silvia Bins und Torsten Kleine beim Filmfestival Unicut im CinemaxX.Fotos Maren Wandersleben

Zum vierten Mal präsentierte die Bergische Universität das Film-Festival „Unicut“. Studierende des Fachs Kommunikationsdesign zeigten rund 250 Besuchern im CinemaxX Filme, die im Lehrgebiet „Audiovisuelle Medien/Film“ entstanden waren. Neben der Fortsetzung dieser kleinen Tradition gab es eine Premiere: In Kooperation von Kommunikationsdesignern und Sportwissenschaftlern unter Leitung der Dozenten Anna Silvia Bins und Torsten Kleine waren Filmprojekte zum Thema „Sport und Film“ zu sehen.

„Filme gehören ins Kino“, so Anna Silvia Bins. „Durch den Applaus der Zuschauer haben die Studierenden für Ihre Arbeit den gerechten Lohn erhalten. Filme machen ist mehr Arbeit, als man den Werken ansieht. Neben einer guten Idee als Grundvoraussetzung, dem Know-How als notwendige Unterstützung sind Organisation, Disziplin und Durchhaltevermögen ähnlich wie im Sport wichtige Elemente.

Im Wintersemester 2008/2009 fand erstmalig das Projekt „Sport und Film“ statt. Gemeinsam mit ihren Dozenten Anna Silvia Bins (Kommunikationsdesign) und Torsten Kleine (Sportwissenschaft) analysierten Wuppertaler Studierende die filmische Darstellung des Sports. Sie diskutierten über Sport-Filme aus filmwissenschaftlicher und sportsoziologischer Perspektive und das spezifisch-mediale Bild des Sports. Außerdem realisierten die Studenten eigene, sportbezogene Filmprojekte, die Während des Festivals „Unicut 2009“ gezeigt wurden.

Die Bandbreite der präsentierten Filme reichte vom Leistungssport (Bergischer HC – 2. Handball-Bundesliga) über den leistungsorientierten Behindertensport (Blindenfußball-Bundesligist Viktoria Dortmund-Kirchderne) bis zum trendigen Freizeitsport (studentische Skater-Szene), von Imagefilmen für professionelle Abnehmer (Hochschulsport der Bergischen Universität) über Dokumentationen (Vorbereitung auf ein Handball-Bundesligaspiel) bis zu filmischen Annäherungen an bewegungsbezogene Lebensstile (Tai-Chi).

Zweiter Schwerpunkt des Festivals: Ausgewählte Filme aus dem Fach Kommunikationsdesign. Gezeigt wurden ein künstlerischer Film über eine Partnerschaft, eine essayistische Arbeit mit persönlichen Erlebnissen, eine Dokumentation über Konflikt(un)fähigkeit und eine humorvolle Auseinandersetzung mit den Lücken des Gedächtnisses.

Kontakt:
Torsten Kleine
Fachbereich Bildungs- und Sozialwissenschaften
Telefon 0202/439-2007
E-Mail tkleine@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0713_unicut.html