Architekt Dipl.-Ing. Andreas Decker zum Honorarprofessor ernannt

14.07.2009

Architekt Dipl.-Ing. Andreas Decker zum Honorarprofessor ernannt

Honorarprofessor Andreas Decker (Mitte) mit (v.ln.r.) Prof. Dr.-Ing. Karl Schwalbehofer, Prof. Anett-Maud Joppien, Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Dekan Prof. Dr.-Ing. Dr.h.c. Dietrich Hoeborn. Honorarprofessor Andreas Decker (Mitte) mit (v.ln.r.) Prof. Dr.-Ing. Karl Schwalbehofer, Prof. Anett-Maud Joppien, Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Dekan Prof. Dr.-Ing. Dr.h.c. Dietrich Hoeborn. Klick auf das Foto: Größere Version (2500 x 1662 pix; 2,77 MB)
Foto Maren Wagner

Der Düsseldorfer Architekt Dipl.-Ing. Andreas Decker ist zum Honorarprofessor der Bergischen Universität Wuppertal ernannt worden. Mit der Ernennung von Andreas Decker würdigt die Universität auf Initiative ihres Fachbereichs Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik dessen wissenschaftliche Aktivitäten. Prof. Decker ist seit 2000 als Lehrbeauftragter im Lehr- und Forschungsgebiet Baukonstruktion, Entwerfen und Baustoffkunde im Fach Architektur tätig.

Nach seinem Architekturstudium an der RWTH Aachen war Decker Projektleiter im Architekturbüro Prof. Schürmann und Partner, Köln, sowie im Architekturbüro Vogt+Partner, Düsseldorf. Seit 1998 ist er mit eigenem Architekturbüro in Düsseldorf selbstständig. Neben der Bearbeitung von Bildungs-, Verwaltungs- und Wohnbauprojekten, sowohl im Neu- als auch Umbaubereich, gilt das besondere Interesse von Prof. Decker dem ressourcen-optimierten und kostensparenden Bauen.

Im Rahmen seiner Lehraufträge hat Prof. Decker für die Baustoffkunde eine neue Lehrstruktur erarbeitet, bei der Untersuchungen von Materialien mit deren Anwendung am realisierten Projekt verbunden werden. Prof. Decker initiiert Kontakte zu Planern, Handwerk, Industrie, Verbänden und Forschungsinstituten in Experimenten, Gastvorträgen sowie Werksbesichtigungen und vertieft diese in seinen Seminaren mit den Studierenden. Konkret Hand anlegen und mit unterschiedlichen Materialien in Berührung kommen, können Studierende in Workshops und Experimenten, zuletzt bei dem Projekt „betonsitz hybrid“, einer Kooperation mit Prof. Dipl.-Ing. M. Arch. Anett-Maud Joppien (Fachgebiet Baukonstruktion und Entwerfen) und Prof. Heinrich Weid (Darstellen und Gestalten) sowie der BetonMarketing West GmbH und den Unternehmen Grace Bauprodukte, Reckli, Formglas und DuraPact.

http://vogt-decker.de/
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0714_decker.html