Auszeichnung für Loesch-Plakat

24.09.2009

Auszeichnung für Loesch-Plakat

0924_plakat-loesch2009_kl.jpg Klick auf das Plakat: Größere Version (1500 x 2121 pix; 665 KB)

Prof. Uwe Loesch, im höchst aktiven Ruhestand lebender Kommunikationsdesigner und international bekannter Plakatgestalter, hat im Auftrag des internationalen Dachverband der Industriedesigner; dem International Council of Societies of Industrial Design ICSID, ein Plakat gestaltet, das zum „World Industrial Design Day 2008“ weltweit verbreitet und mit der Bronzemedaille der 9. Internationalen Plakat-Biennale in Toyama, Japan, ausgezeichnet wurde. Die Triennale-Ausstellung ist im Museum of Modern Art Toyama zu sehen.

Das zentrale Bildelement des Plakates zeigt einen aus den Platonischen Körpern abgeleiteten Polyeder, ein Zitat aus Albrecht Dürers berühmtem Kupferstich „Melancolia I“ von 1514. Abgesehen von diesem direkten kulturhistorischen Bezug, verweist das Plakatmotiv im Allgemeinen auf die mathematisch-philosophischen Grundlagen des Designs. Dazu Prof. Loesch: „Der Unbefangene wird das obskure Objekt benennen wollen und daran scheitern. Vor allem aber referiert das Plakatmotiv den Übergang von der Fläche zum Dreidimensionalen, vom Entwurf zum Objekt. Andererseits, so Prof. Loesch, könne das Bildmotiv auch wörtlich genommen werden: „Gutes Design ist immer ein Stein des Anstoßes, böses sowieso.“

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0924_loesch.html