Bergisches Schul-Technikum bietet Roboterkurse für Mädchen

29.09.2009

Erstes zdi-RobertaZentrum an der Bergischen Universität

Bergisches Schul-Technikum bietet Roboterkurse für Mädchen

Eröffneten das erste zdi-RobertaZentrum an der Bergischen Uni (v.l.n.r.): Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Thorsten Leimbach (Fraunhofer IAIS), Dr. Ralph Angermund (Innovationsministerium NRW), BeST-Projektleiter Jörg Bröscher, Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert, Prodekan Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik und BeSt-Projektkoordinator Pascal Kurre. Eröffneten das erste zdi-RobertaZentrum an der Bergischen Uni (v.l.n.r.): Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Thorsten Leimbach (Fraunhofer IAIS), Dr. Ralph Angermund (Innovationsministerium NRW), BeST-Projektleiter Jörg Bröscher, Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert, Prodekan Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik und BeSt-Projektkoordinator Pascal Kurre. Fotos Friederike von Heyden

Mit dem Start des ersten Roberta-Kurses wurde heute am „zdi-Zentrum BeST, Bergisches Schul-Technikum“ an der Bergischen Universität Wuppertal das erste „zdi-RobertaZentrum“ eröffnet. Im Rahmen der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation (zdi) haben künftig insbesondere Mädchen die Möglichkeit, Robotertechnologie und Informatik praxisnah kennenzulernen. Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Dr. Ralph Angermund (Innovationsministerium NRW) und Jörg Bröscher, Projektleiter des zdi-Zentrum BeST, betonten die Chance speziell für Mädchen durch Angebote des Roberta-Zentrums eine technikorientierte Perspektive für ihr Berufsleben zu erhalten. An der Eröffnung auf dem Campus Freudenberg nahmen rund 80 Schülerinnen und Schülern der Städtischen Gesamtschule Solingen teil.

„Lernen mit Robotern“ ist Motto der vom Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin, entwickelten Roboterkurse für Mädchen, die grundsätzlich auch Jungen offenstehen. Roberta-Kurse nutzen die Faszination von Robotern, um Schülerinnen und Schülern ab 10 Jahren Technik, Informatik und naturwissenschaftliche Themen spannend und praxisnah zu vermitteln. Im Auftrag der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation – getragen vom nordrhein-westfälischen Innovationsministerium – qualifiziert das Fraunhofer IAIS interessierte Lehrerinnen und Lehrer als Roberta-Kursleitern. In Wuppertal wurden bereits acht Lehrkräfte geschult. Bis Ende 2010 werden mit Unterstützung des Fraunhofer-Instituts rund 20 RobertaZentren an regionalen zdi-Zentren entstehen.

Bei der feierlichen Eröffnung auf dem Campus Freudenberg überreichte Dr. Ralph Angermund vom NRW-Innovationsministerium dem zdi-Zentrum BeST als Zeichen der Qualität der zukünftigen Roboterkurse das neue zdi-Roberta-Logo. Die Bergische Universität als Trägerin des zdi-Zentrums BeST und die LPE Technische Medien GmbH, Lieferant der mit dem Fraunhofer IAIS entwickelten Unterrichtsmaterialien, stifteten jeweils eine Roberta-Technik-Box.

Im zdi-Zentrum BeST können Schülerinnen und Schüler in Wuppertal, Remscheid und Solingen ab Jahrgangsstufe 9 außerhalb des Schulunterrichts innovative Technologien experimentell kennenlernen. Die enge Kooperation mit der Universität Wuppertal und Unternehmen der Region ermöglicht erste Berührungspunkte mit technik-orientierten Berufsfeldern und Studiengängen. Unterstützt wird das Projekt von der Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Wuppertal), der Bergischen Uni, der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation sowie von Schulen, den Städten und der regionalen Wirtschaft.

Beeindruckt von den Roboterdemonstrationen (v.l.n.r): Viola Sinkwitz, Lisa-Marie Schwab, Isabel  
Rees, Nour Al-Hussainawi und Jennifer Engels.
Beeindruckt von den Roboterdemonstrationen (v.l.n.r): Viola Sinkwitz, Lisa-Marie Schwab, Isabel Rees, Nour Al-Hussainawi und Jennifer Engels.

Die NRW-Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation hat das Ziel, mit dauerhaften Angeboten möglichst viele Schüler für ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Dafür bringt die Offensive in den jeweiligen Regionen Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik zusammen. Bis zum Frühjahr 2010 sollen landesweit 25 zdi-Zentren entstehen, die für eine Region oder kreisfreie Stadt Technikunterricht mit modernsten Mitteln anbieten. Neben dem Bergischen Schul-Technikum gibt es bereits 16 zdi-Zentren in Bochum, in Oelde, Rheinbach, im Kreis Mettmann, in Gladbeck, der Region Aachen/ Düren, im Kreis Unna, in Lippstadt/Soest, im Rhein-Kreis Neuss, in Marl, Mülheim, Frechen/Rhein-Erft, im Bonn/Rhein-Sieg, in Lemgo, Mönchengladbach und Bielefeld.

www.nrw-best.de
www.iais.fraunhofer.de/roberta.html
www.innovation.nrw.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0929_roberta.html