Studienberater Dr. Gerhart Rott in den Ruhestand verabschiedet

30.09.2009

Studienberater Dr. Gerhart Rott in den Ruhestand verabschiedet

Dr. Gerhart Rott, Direktor der Zentralen Studienberatungsstelle an der Bergischen Universität Wuppertal, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Seit 1978 leitete Gerhart Rott die Zentrale Studienberatungsstelle.

Gerhart Rott studierte Philosophie, Psychologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin, promovierte in Psychologie und Soziologie und ist approbierter Psychologischer Psychotherapeut. Als Leiter der Wuppertaler Studienberatung war Akad. Dir. Gerhart Rott viele Jahre Mitglied der Präsidialarbeitsgruppe Studienberatung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und wirkte in überregionalen Fachgremien mit.

In über 100 Veröffentlichungen setzte sich Dr. Rott mit Fragen der Studienberatung, Organisationsentwicklung, Europäisierung des Studiums, aber auch der Hochschulpsychotherapie und Persönlichkeitsentwicklung von Studierenden auseinander. Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski, Vorsitzender der Kommission für die Zentrale Studienberatungsstelle, bei einer offiziellen Abschiedsfeier für Rott: „Studierende zu begleiten und ihnen in schwierigen Situationen psychologisch zu helfen, war sein großes Anliegen. Er hatte immer den ganzen Menschen im Blick.“

1988 trat Dr. Rott dem Europäischen Forum für Hochschulberatung FEDORA (Forum Européen de l'Orientation Académique) bei. Von 2001 bis 2003 war er Vizepräsident dieses Forums, 2003 wurde er zu dessen Präsidenten gewählt. Darüber hinaus koordinierte Dr. Rott bis 2005 die FEDORA Arbeitsgruppe „Psychological Counselling in Higher Education (PSYCHE)“.

Von 2001 bis 2003 war Dr. Rott Sprecher des Wuppertaler Interdisziplinären Studienangebots (WISA) der Bergischen Universität, einem gemeinsamen Projekt der Zentralen Studienberatung mit Professoren aus den Fachbereichen Germanistik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und Elektrotechnik mit dem Ziel, den Studierenden Schlüsselqualifikationen und fächerübergreifende Kompetenzen zu vermitteln.

Dr. Gerhart Rott: „Die gute Atmosphäre an der Bergischen Uni hat mich immer inspiriert. Ich konnte die Arbeit machen und die Entwicklungen vorantreiben, die ich für sinnvoll gehalten habe.“

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/0930_rott.html