Studentenentwürfe zur Junior Uni werden ausgestellt

27.10.2009

Studentenentwürfe zur Junior Uni werden ausgestellt

Die Siegerin Keva Zeylanova mit ihrem Modell .... Die Siegerin Keva Zeylanova mit ihrem Modell ....Foto Junior Uni

(Aktualisiert 28.10.2009) Wie sollen die Nachwuchs-Wissenschaftler der Junior Uni in Zukunft lernen und experimentieren? Zurzeit ist die Junior Uni in einem Provisorium an der Friedrich-Engels-Allee untergebracht, als dauerhafte Bleibe ist jedoch ein Grundstück am Brögel ausgeguckt. Wie das baulich gestaltet werden soll, hat die Stadt in einem Kooperationsprojekt mit der Bergischen Universität als wissenschaftlich-studentischen Wettbewerb ausgelobt. Master-Studierende von Prof. Ulrich Königs (Fachgebiet Konstruieren und Entwerfen) zeigen ihre Ergebnisse des Ideenwettbewerbes noch bis zum 3. November im Lichthof des Barmer Rathauses. Die Ergebnisse sollen als Input für den europaweit auszuschreibenden städtebaulichen und hochbaulichen Wettbewerb dienen.

15 Architektur-Studenten reichten ihre Arbeiten bei dem Ideenwettbewerb ein. Eine Jury aus Vertretern der Stadt Wuppertal und der Bergischen Universität beurteilte die Arbeiten. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurden die Gewinner bekannt gegeben: Keva Zeylanova gewann mit ihrem Modell des Junior Uni-Neubaus vor Linda Hirt und Marcello Groß.

... des Junior Uni-Neubaus am Brögel. ... des Junior Uni-Neubaus am Brögel.

Zur Jury gehörten neben dem Sprecher der Geschäftsführung der Junior Uni, Professor Dr. h.c. Ernst Andreas Ziegler, Baudezernent Frank Meyer und Michael Walde, Leiter des Ressorts Stadtentwicklung und Städtebau, die Wuppertaler Architektur-Professoren Susanne Groß, Dr.-Ing. Karl Schwalbenhofer, Georg Taxet und Ulrich Königs. Alle Mitglieder der Jury waren sich einig: "Bei diesem Wettbewerb sind gute Ergebnisse von den Studierenden erarbeitet worden."

Oberbürgermeister Peter Jung zeigte sich von den Ergebnissen des Wettbewerbes begeistert. "Ich freue mich, dass die Studierenden sich der planerischen Aufgabe so eindrucksvoll angenommen haben. Die Ergebnisse sind ein Baustein und Ideen-Input für die nun folgende weitere Planungsphase. Mein herzlicher Dank gilt insbesondere dem Rektor der Bergischen Universität, Professor Lambert T. Koch, der diesen Wettbewerb zusammen mit Professor Ulrich Königs und Jochen Siegfried von der Geschäftsführung der Junior Uni möglich gemacht hat."

Weitere Informationen und Entwürfe finden Sie hier.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/1027_junior.html