Wirtschaftsethiker Dr. Ulrich Thielemann zu Gast an der Bergischen Universität

27.10.2009

Wirtschaftsethiker Dr. Ulrich Thielemann zu Gast an der Bergischen Universität

1027_thielemann.jpg

Dr. Ulrich Thielemann (48), Absolvent der Wirtschaftswissenschaft an der Bergischen Universität und seit 2001 Vize-Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen, hat im berufsbegleitenden Wuppertaler Masterstudiengang Real Estate Management + Construction Project Management (M.Sc. REM + CPM) eine Vorlesung über wirtschaftsethisches Handeln gehalten.

Die Schließung und Verlagerung rentabler Betriebe ins Ausland, hohe Managergehälter bei stagnierenden oder sinkenden Normallöhnen und die Wirtschaftskrise haben das Vertrauen der Menschen in die Wirtschaft erschüttert und eine Wertediskussion angefacht. Gibt es Standards „guter“ Unternehmensführung oder beruht unser Wirtschaftsystem auf Grundsätzen, die (wirtschafts-)ethisches Handeln unmöglich machen? Diese Fragen beschäftigten Dr. Thielemann in seiner Vorlesung für Nachwuchsführungskräfte im Masterstudiengang REM + CPM.

Der gebürtige Remscheider absolvierte nach seinem Studium in Wuppertal ein Doktorandenstudium an der Universität St. Gallen, wo er 1996 zum Thema „Das Prinzip Markt“ promovierte und 2008 sein Habilitationsmanuskript „Wettbewerb als Gerechtigkeitskonzept" abschloss. Seit 1989 ist Ulrich Thielemann Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen, seit 2001 Vize-Direktor des Instituts.

Der Masterstudiengang REM + CPM vermittelt interdisziplinäres Wissen über den gesamten Lebenszyklus von Immobilien und bereitet die Studierenden darauf vor, komplexe Bau- und Immobilienprojekte – von der Projektentwicklung über das Projektmanagement bis hin zum Betreiben der Immobilie – zu managen und daran beteiligte Teams und Unternehmen zu führen.

www.rem-cpm.de
www.iwe.unisg.ch
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2009/1027_thielemann.html