Humboldt-Forschungspreisträger zu Gast

11.01.2010

Humboldt-Forschungspreisträger zu Gast

Prof. Dr. Thomas Gaisser, University of Delaware, USA, Träger des Humboldt-Forschungspreises 2009, ist zu Gast an der Bergischen Universität. Prof. Gaisser war für den Preis u.a. von dem Wuppertaler Astrophysiker Prof. Dr. Karl-Heinz Kampert nominiert worden.

Prof. Gaisser ist einer der frühen Pioniere der Astroteilchenphysik, einem Forschungsgebiet zwischen Astronomie, Teilchenphysik und Kosmologie. Er hat viele grundlegende Beiträge zu diesem Gebiet geliefert und ist zur Zeit Sprecher der IceCube-Kollaboration, die mit Beteiligung der Bergischen Universität ein Neutrino-Observatorium am Südpol betreibt.

Der Preis wurde Prof. Gaisser in Anerkennung seiner Lebensleistung verliehen. Sein mehrwöchiger Aufenthalt in Wuppertal soll dazu genutzt werden, gemeinsam an grundlegenden Fragen der Astroteilchenphysik zu arbeiten, insbesondere zu atmosphärischen Neutrinos und zur Massenzusammensetzung der kosmischen Strahlung.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0111_kampert.html