Studium im Ausland? Praktikum im Ausland? So bereitet man sich vor!

27.01.2010

Studium im Ausland? Praktikum im Ausland? So bereitet man sich vor!

Wer ein fremdes Land besuchen will, bereitet sich selbstverständlich darauf vor – sprachlich, kulturell und organisatorisch. Das gilt erst recht, wenn man im Ausland studieren oder ein Praktikum machen will. Um die Auslandsmobilität Wuppertaler Studenten zu steigern, bieten Akademisches Auslandsamt und Zentrale Studienberatung der Bergischen Uni eine neue Veranstaltungsreihe an. Themen: Auslandsstudien und -praktika in Europa, aber auch weltweit, Fördermöglichkeiten und interkulturelle Kompetenz.

Judith Roller vom Akademischen Auslandsamt informiert über Möglichkeiten eines Auslandsstudiums oder -praktikums weltweit, über notwendige organisatorische Schritte (z.B. Anerkennung, Beurlaubung) sowie über Förderprogramme zur finanziellen Unterstützung (z.B. ERASMUS, FreeMover-Programm Europa, Stipendien).

Dipl.-Psych. Iryna Zavhorodnya von der Zentralen Studienberatung thematisiert mögliche Probleme bei einem Auslandsaufenthalt: „Ein Kulturwechsel stellt immer eine Herausforderung dar, bei der man nicht nur mit einer fremden Kultur, sondern vor allem mit sich selbst konfrontiert wird. Die Konfrontation mit dem Unbekannten löst oft unerwartete Reaktionen aus, die zu Studienschwierigkeiten, aber auch privaten Problemen führen können. Eine genauere Kenntnis dieser Prozesse kann helfen, den Kulturwechsel erfolgreicher zu bewältigen.“

Die nächsten Veranstaltungen finden am 11.Februar, 13 bis 15 Uhr, und am 18. März, 14.30 bis 16.30 Uhr, auf dem Campus Grifflenberg statt, Anmeldung ab sofort bei Judith Roller, Telefon 0202/439-2406, E-Mail roller@verwaltung.uni-wuppertal.de. Studierende aller Fachbereiche sind willkommen; nach beiden Terminen besteht auch die Möglichkeit zur persönlichen Beratung.

Zusätzlich bietet die ZSB interkulturelle Beratungen an: Iryna Zavhorodnya gibt konkrete Tipps und verrät Tricks für erfolgreiche Auslandsaufenthalte, unterstützt Studierende bei interkulturellen Problemen und bietet individuelles Coaching bei der Vorbereitung auf einen Auslandsaufenthalt an. Wie entstehen interkulturelle Missverständnisse und wie kann man sie vermeiden? Was ist ein „Kulturschock“ und wie geht man damit um?

Die interkulturelle Beratungssprechstunde findet jeden letzten Dienstag im Monat statt, 13 bis 15 Uhr, Campus Grifflenberg, Gaußstraße, Gebäude B, Ebene 06, Raum 6a.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0127_interkulturell.html