Der Einzeller des Jahres 2010 – weder Tier noch Pflanze

05.02.2010

Der Einzeller des Jahres 2010 – weder Tier noch Pflanze

0205_euglena.jpg

Die Deutsche Gesellschaft für Protozoologie, deren Vizepräsidentin die Wuppertaler Zoologin Prof. Dr. Gela Preisfeld ist, hat den „Einzeller des Jahres 2010“ ausgerufen: Den „Flagellat Euglena gracilis“. Weil sich Prof. Preisfeld in ihren spannenden Forschungen unter anderem sehr intensiv damit befasst, hat sie dazu einen illustrierten Flyer erstellt. Die Jahrestagung 2012 der Gesellschaft wird an der Uni Wuppertal stattfinden und von Prof. Preisfeld organisiert.

Frage an Prof. Preisfeld: Was ist an Euglena gracilis so interessant, dass sie zum Einzeller des Jahres 2010 gewählt wurde?

Die Wissenschaftlerin erklärt: Euglena gehört zu den Einzellern mit echtem Zellkern und ist damit weder Tier, Pflanze, Pilz oder Bakterium! Der echte Zellkern (Eukaryon) unterscheidet Euglena von den Bakterien, die in der Evolution der Lebewesen schon viel früher auftraten. Die ersten Eukaryoten waren Einzeller, die sich zu einer Zeit entwickelten, als es die Vielzeller - nämlich Tiere, Pilze oder Pflanzen - noch gar nicht gab, d.h. die Merkmale der Vielzeller wie Arbeitsteilung oder die Bildung eines Organismus aus einer gemeinsamen Zelle heraus waren noch nicht "erfunden".

Euglena könne Photosynthese betreiben, also Lichtenergie in chemische Energie umwandeln und sich selbst davon („autotroph“) ernähren. Daher sei ihr Erscheinungsbild grün. Stelle man eine Kultur von Euglena ins Dunkle, verlieren die Zellen ihre grüne Färbung. Prof. Preisfeld: „Sie sterben aber nicht!“ Seien Kohlenstoffquellen in dem Medium vorhanden, in dem sie leben, könnten sie bei gleichzeitiger Anwesenheit bestimmter Vitamine (B12 und B1) weiterleben. Die Wissenschaftlerin: „Sie nehmen Nährstoffe über ihre Körperoberfläche in gelöster Form auf.“ Euglena könne sich also sehr gut veränderten Umweltbedingungen anpassen.

Euglena ist ca. 0,03 mm groß und nur mit einem Mikroskop zu erkennen. Dennoch besitzt sie in ihrer einen Zelle alle notwendigen Strukturen und Funktionen, um leben und sich erfolgreich durch Teilung vermehren zu können.

Kontakt:
Prof. Dr. Gela Preisfeld
Telefon 0202/439-2815
E-Mail apreis@uni-wuppertal.de

http://wt.fbc.uni-wuppertal.de/zoologie/
www.protozoologie.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0205_einzeller.html