Prof. Dr. Lambert T. Koch bei der Wahl „Rektor des Jahres“ auf Platz 2!

23.02.2010

Prof. Dr. Lambert T. Koch bei der Wahl „Rektor des Jahres“ auf Platz 2!

September 2008: Der Vorsitzende des Hochschulrates Dr.h.c. Josef Beutelmann überreicht Rektor Prof. Dr.
Lambert T. Koch die Amtskette. September 2008: Der Vorsitzende des Hochschulrates Dr.h.c. Josef Beutelmann überreicht Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch die Amtskette.Foto Maren Wagner

Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität, ist bei der Wahl „Rektor/Präsident des Jahres“ des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) unter Deutschlands Universitäts-Rektoren und -Präsidenten auf Platz 2 gelandet. Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, wurde „Rektor des Jahres“.

Mit dem Preis würdigt die Berufsvertretung der Wissenschaftler vorbildliche Amtsführung. An einer Online-Umfrage unter den ca. 25.000 Mitgliedern des Verbandes hatten Ende letzten Jahres mehr als 2.500 DHV-Mitglieder teilgenommen. Der Vorsitzende des Hochschulrates der Bergischen Universität, Dr. Josef Beutelmann, gratulierte Prof. Koch und bezeichnete das Wahlergebnis als großartiges öffentliches Kompliment nach eineinhalb Jahren Amtszeit.

Anhand eines Eigenschaftskatalogs wurden die Kompetenzen und Fähigkeiten der Rektoren und Präsidenten der wissenschaftlichen Hochschulen Deutschlands umfassend beurteilt. Mit dem Gesamtprädikat „voll gut“ erhielt Prof. Schareck die Bestbewertung, Note 1,68. Ganz knapp dahinter folgte mit der Note 1,81 Prof. Koch. Der Vorjahressieger, Prof. Dr. Elmar Weiler, Rektor der Ruhr-Universität Bochum, kam mit der Note 1,98 auf Platz 3.

Über alle Teilnehmer gemittelt erhielten die deutschen Rektoren von den Wissenschaftlern als Durchschnittsnote eine „gute Drei“. Abgestimmt werden konnte nur über Rektoren, die zu Beginn der Abstimmung mindestens 100 Tage im Amt waren. Für das DHV-Ranking wurden aus statistischen Gründen nur Rektoren mit mindestens 30 Voten berücksichtigt.

Der DHV: „Das Notenspektrum reichte von 1 für die besten bis 4 für die schlechtesten Rektoren. Bei der wichtigen Eigenschaft ’Respekt für die Unterschiedlichkeit der Wissenschaftskulturen‚ wurden einzelne Rektoren sogar nur mit ’mangelhaft‚ bewertet.“ Kriterien bei der Befragung waren: Führungskompetenz, Respekt für die Unter-schiedlichkeit der Wissenschaftskulturen, Kenntnis des Universitätsbetriebes, Kommunikationsfähigkeit, Visionäre Kraft, Problemlösungskompetenz, Mut zu Entscheidungen, Fairness, Ehrlichkeit, Soziale Kompetenz, Verhandlungsgeschick und Analytische Kompetenz, Durchsetzungsvermögen, Offenheit, Gute Kontakte zur Politik und Wirtschaft, hohe wissenschaftliche Reputation und Medienkompetenz.

Die wissenschaftliche Leitung und Durchführung des Rankings, das 37 Hochschulen erfasste, lag beim Zentrum für Evaluation und Methoden der Universität Bonn.

Rektor Prof. Koch reagierte zurückhaltend und sagte: „Wichtig ist mir, dass wir als Team zusammen mit allen Kolleginnen und Kollegen die Universität weiter nach vorne bringen – nehmen wir das Ergebnis als Ansporn für uns alle!“

www.hochschulverband.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0223_rektor.html