Er rettete das Burgholz mit der Tunnel-Idee

08.03.2010

Bauingenieur Prof. Hermann Schütz gestorben

Er rettete das Burgholz mit der Tunnel-Idee

Der Bauingenieur Prof. Dipl.-Ing. Hermann Schütz, bekannt geworden als Ideengeber einer Tunnellösung für die L 418 durch das Staatsforst Burgholz, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Prof. Schütz vertrat an der Bergischen Universität das Fachgebiet Grundbau und Bodenmechanik.

Am 29. März 2006 wurde der Burgholz-Tunnel der L 418 für den Verkehr freigegeben; die Idee einer Tunnel-Lösung durch den Staatsforst kam Mitte der 1980er Jahre aus der Bergischen Universität, nämlich von Prof. Schütz. Seine Idee rettete das bis dahin schon mehr als 15 Jahre lang heftig umstrittene Straßenbauprojekt. Eine Realisierung in offener Bauweise hätte eine Riesenschneise ins Staatsforst Burgholz bedeutet und war bereits verworfen worden.

1968 hatte der Landschaftsverband Rheinland mit der Planung des vierspurigen Ausbaus der L 418 zwischen Kiesbergtunnel und Lichtscheid begonnen. Doch die Wellen schlugen hoch. Als der Stadtrat 1973 dem Bau zustimmte, lagen bereits 30.000 Unterschriften der Bürgerinitiative "Rettet das Burgholz!" vor. 1982 beantragte die CDU im Stadtrat erstmals, die Zustimmung zum Weiterbau der L 418 durch das Burgholz zu stoppen. Das wurde ebenso abgelehnt wie wenige Monate später ein erneuter Versuch von CDU und FDP.

1984 war die Tunnellösung für die L 418 Gegenstand einer Diplomarbeit. Dipl.-Ing. Bernd Wagenbach ist heute im Management eines großen Bauunternehmens tätig. Im selben Jahr forderte der Stadtrat auf Antrag der SPD, das Burgholz zu untertunneln. Drei Jahre später schätzte eine Machbarkeitsstudie die Kosten auf 130 Millionen Mark. 1989 sprach sich der Stadtrat für die Tunnellösung aus, nur die Grünen waren dagegen. 1999 erfolgte der Planfeststellungsbeschluss. 2002 begannen die Bauarbeiten, die Kosten lagen inzwischen bei knapp über 80 Millionen Euro.

Tunnel-Vater Prof. Schütz und sein ehemaliger Schützling Dipl.-Ing. Bernd Wagenbach schritten im März 2006, begleitet von vielen Reportern, die kurz vor der Freigabe stehenden Tunnelröhren ab (mehr). Für Prof. Dipl.-Ing. Hermann Schütz erfüllte sich mit der Fertigstellung der L 418 und dem Tunnel durch das Staatsforst Burgholz ein Lebenswerk, das ihn mehr als 30 Jahre lang beschäftigt hatte.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0308_schuetz.html