Acht Schüler gewinnen Chinesisch-Wettbewerb: Reise nach Peking!

18.03.2010

Acht Schüler gewinnen Chinesisch-Wettbewerb: Reise nach Peking!

Erfolgreiche Schauspieler und Betreuer (v.l.n.r.): Zufeng Wu (Dozent SLI), Kyra Böhme (Carl-Fuhlrott-Gymnasium), Valerie Spohr, Jana Hussner, Dorit Schneider, Marko Daubitz, Daniel Bokisch (alle fünf Gymnasium Bayreuther Straße), Dr. Agnes Bryan (Leiterin SLI), kniend davor Carl Siepen (Gymnasium Bayreuther Straße) und Hanna Doose (Carl-Fuhlrott-Gymnasium).
Erfolgreiche Schauspieler und Betreuer (v.l.n.r.): Zufeng Wu (Dozent SLI), Kyra Böhme (Carl-Fuhlrott-Gymnasium), Valerie Spohr, Jana Hussner, Dorit Schneider, Marko Daubitz, Daniel Bokisch (alle fünf Gymnasium Bayreuther Straße), Dr. Agnes Bryan (Leiterin SLI), kniend davor Carl Siepen (Gymnasium Bayreuther Straße) und Hanna Doose (Carl-Fuhlrott-Gymnasium). Klick auf das Foto: Größere Version (3000 x 2011 pix; 3,5 MB )
Foto Maren Wagner

Acht Schüler des Gymnasiums Bayreuther Straße und des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums, beide Wuppertal, die am Sprachlehrinstitut der Bergischen Universität Chinesisch lernen, haben beim landesweiten „Kreativwettbewerb Chinesisch für Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen 2010“ den ersten Platz in der Kategorie Sekundarstufe II belegt. Was 2008 als Schüler-Studenten-Tandem „Chinesisch-Deutsch“ an der Bergischen Uni begann und inzwischen als Chinesisch-AG für Schulen angeboten wird, brachte der Schülergruppe den Gewinn. Ihr Preis: Eine Reise nach Peking und ein Chinesisch-Kurs vor Ort!

Wettbewerbsaufgabe war, Lieder, Gedichte, Sketche oder Theaterstücke in chinesischer Sprache aufzuführen. Am Sprachlehrinstitut (SLI) der Uni war man sich schnell einig, ein kurzes Theaterstück einzustudieren, das sprachliche, kulturelle und traditionelle Aspekte Chinas umfassen sollte. Dozent Zufeng Wu, der die Schüler betreut und an der Bergischen Universität Sicherheitstechnik studiert, bearbeitete das chinesische Märchen „Herr Dong Guo und der Wolf“, in dem es um Rettung und mangelnde Dankbarkeit geht.

Um ihre Aufführung möglichst authentisch wirken zu lassen, importierte die Schülergruppe traditionelle Kostüme aus China oder fertigte sie in Eigenarbeit und mit Unterstützung der Eltern an. Die Proben fanden in Seminarräumen auf dem Campus Grifflenberg statt.

Beim Wettbewerb am Landesspracheninstitut der Ruhr-Universität Bochum Anfang März setzte sich die Schülergruppe aus Wuppertal schließlich gegen 15 Gruppen mit insgesamt 250 Teilnehmern durch. Bewertet wurden sprachliche Ausdrucksfähigkeit, interkultureller Gehalt, Originalität, Kreativität, darstellerische Leistung und Publikumswirksamkeit der Darbietung.

Die Wuppertaler überzeugten mit ihrer sprachlicher Kompetenz, den aufwendigen Kostümierungen und der kreativen Gruppenleistung, urteilte die Jury, zu der Vertreter des NRW-Schulministeriums, des chinesischen Industrie- und Handelsverbands, des Fachverbands Chinesisch, der Chinesischen Botschaft, der Konfuzius-Institute Duisburg und Düsseldorf sowie des Bochumer Landesspracheninstituts gehörten.

Der Preis (Aufenthalt in China plus Sprachkurs) wird von der chinesischen Botschaft in Berlin und dem Konfuzius-Institut Düsseldorf zur Verfügung gestellt.

Kontakt:
Dr. Agnes Bryan
Leiterin des Sprachlehrinstituts
Telefon 0202/439-2078
E-Mail bryan@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0318_chinesisch.html