Prof. Per Jensen an internationalem Projekt beteiligt

30.03.2010

Prof. Per Jensen an internationalem Projekt beteiligt

Der Wuppertaler Chemiker Prof. Per Jensen, Ph.D., ist zum außerordentlichen Professor („adjunct assistant professor“) an der University of Lethbridge, Alberta, Kanada, ernannt worden, um gemeinsam mit seinen kanadischen Kollegen am Projekt AMETHYST („Advanced Methods, Education and Training in Hyperspectral Science and Technology”) zu arbeiten. Der kanadische „Natural Sciences and Engineering Research Council“ hat das Projekt mit einem Gesamtvolumen von rund 2 Millionen Euro jetzt bewilligt.

Gemeinsames Ziel der beteiligten Wissenschaftler aus Kanada, den USA, Belgien, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland ist die Ausbildung junger Forscher auf dem Gebiet der hyperspektralen Fernerkundung. Bei der hyperspektralen Fernerkundung werden Sensorsysteme eingesetzt, die Bilder von sehr vielen, eng beieinanderliegenden Wellenlängen aufzeichnen. So werden Informationen über Moleküle und ihre Häufigkeit gewonnen, auch in schwer zugänglicher Umgebung und an weit entfernten Orten wie den oberen Schichten der Erdatmosphäre, dem Raum zwischen den Sternen innerhalb einer Galaxie, den Atmosphären anderer Planeten, Kometen oder kühler Sterne. Eingesetzt in Flugzeugen oder Satelliten können Hyperspektralsensoren zum Beispiel Informationen über den Gesundheitsstatus von Pflanzen liefern.

Prof. Jensen: „Um die durch Hyperspektralsensoren gewonnenen Informationen korrekt analysieren zu können, braucht man molekülspektroskopische Daten für die involvierten Moleküle. Diese Daten können entweder durch Labormessungen oder – wesentlich kostengünstiger – durch theoretische Berechnungen ermittelt werden.“ Per Jensen entwickelt Methoden zur Durchführung von theoretischen Berechnungen dieser Art und vertritt beim AMETHYST-Projekt die theoretische Molekülspektroskopie.

Das AMETHYST-Projekt schließt an das „Marie Curie Research Training Network“ QUASAAR (Quantitative Spectroscopy for Atmospheric and Astrophysical Research) an, das 2005 bis 2009 von Prof. Jensen koordiniert wurde. Beim AMETHYST-Projekt können Master-Studierende und Doktoranden der University of Lethbridge gemeinsam von Prof. Jensen und Professoren in Lethbridge betreut werden.

Kontakt:
Prof. Per Jensen, Ph.D.
Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon 0202/439-2468
E-Mail jensen@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0330_jensen.html