Emeritus Prof. Johannes Verstege

01.04.2010

Emeritus Prof. Johannes Verstege

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch (rechts) verabschiedet Prof. Dr.-Ing. Johannes Verstege. Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch (rechts) verabschiedet Prof. Dr.-Ing.
Johannes Verstege.
Foto Maren Wagner

Prof. Dr.-Ing. Johannes Verstege, ehemaliger Prorektor und 28 Jahre lang Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Elektrische Energieversorgung im Fachbereich Elektrotechnik-Informationstechnik-Medientechnik der Bergischen Universität, ist emeritiert worden.

Im Ruhrgebiet als ältestes von fünf Kindern geboren und im Bergarbeiter-Milieu aufgewachsen, war er der erste in seiner Familie – Großvater Bergmann, Vater Kraftwerksleiter, die Familie wohnte in einem Zechenhaus am Zechentor –, der Abitur machte. Unter 400 Studenten der Elektrotechnik – Fachrichtung Energietechnik – an der RWTH Aachen war Johannes Verstege gleich zu Beginn einer der zehn Besten und erhielt ein Stipendium.

1970 bekam der frisch gebackene Diplom-Ingenieur eine Stelle als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der RWTH Aachen, wo er 1975 zum promovierte und wenig später zum Oberingenieur ernannt wurde. 1979 wechselte Verstege zur Essener STEAG AG, wo er die Abteilungen Energiewirtschaft und Neue Fernwärmeprojekte leitete. 1982 wurde Dr.-Ing. Johannes Verstege als Professor an die Bergische Universität berufen.

Prof. Verstege widmete sich in Wuppertal neben Forschung und Lehre von Anfang an der universitären Selbstverwaltung, wurde Mitglied in Fachbereichsrat und Konvent, Dekan seines Fachbereichs und Mitglied des Senats der Universität, dem er zuletzt erneut angehörte. Er war Mitglied und Vorsitzender zahlreicher Berufungskommissionen, vertrat den Fachbereich Elektrotechnik im Fakultätentag Elektrotechnik, war Initiator und Gutachter mehrerer Programme der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und in der Energietechnischen Gesellschaft des Vereins Deutscher Elektroingenieure (VDE) sowie im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) engagiert. 1993 wurde er zum Senior Member des Institute of Electrical and Electronic Engineers, New York, ernannt, 1995 war er Gastprofessor an der Universidad Nacional de San Juan in Argentinien.

Von 1999 bis 2003 war Prof. Verstege als Prorektor für Struktur und Finanzen Mitglied der Hochschulleitung der Bergischen Universität. Bis zu seinem Ausscheiden übernahm er immer wieder Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung, so u.a. als Vorsitzender der Promotionsprüfungskommission seines Fachbereichs und als Mitglied der Ethik-Kommission der Universität.

Als Wissenschaftler arbeitete Prof. Verstege eng mit der Energiewirtschaft zusammen, zum Beispiel als Gutachter von Hochspannungsnetzen und von 2004 bis 2008 als Gutachter der Forschungsinitiative „Kraftwerke des 21. Jahrhunderts“ der Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg.

Als Hochschullehrer ist er stolz auf erfolgreiche Absolventen – 46 ehemalige Doktoranden reisten kürzlich aus ganz Deutschland in Wuppertal an, um für ihren akademischen Lehrer Prof. Dr.-Ing. Johannes Verstege eine würdige Abschiedsfeier zu veranstalten.

Jetzt ist er zur Erleichterung des Übergangs in seinen neuen Lebensabschnitt als Emeritus erst einmal mit dem Wohnmobil zu einer ausgedehnten Exkursion nach Nordafrika gestartet. Gute Reise, Professor Verstege!

M.K.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0401_verstege.html