Physikalisches Kolloquium – nicht nur für Physiker!

16.04.2010

Physikalisches Kolloquium – nicht nur für Physiker!

Auch in diesem Semester veranstalten die Physiker der Bergischen Universität ein physikalisches Kolloquium. Prof. Dr. Wolfgang Wagner und Privatdozent Dr. Frank Göhmann haben ein Programm zusammengestellt, das auch viele Vorträge für Nicht-Physiker bietet. Start der wöchentlich stattfindenden Veranstaltungsreihe ist der kommende Montag, 19. April, 17 Uhr. Dr. Marc von Hobe vom Forschungszentrum Jülich spricht dann über „Das Ozonloch – Ist das eigentlich noch aktuell?“

Weitere Termine u.a.: Am 3. Mai fragt Prof. Dr. Ingo Rehberg von der Universität Bayreuth „Was ist an Sand so interessant?“, am 10. Mai spricht Dr. Martin Treiber, TU Dresden, über „Verkehrssimulation – Wie Physik, Modelle und Daten helfen können, den Stau zu vermeiden“. Am 7. Juni referiert der Träger der Max-Planck-Medaille 2010, Prof. Dr. Dieter Vollhardt von der Universität Augsburg, über „Überraschende Effekte elektronischer Wechselwirkungen in Materie“ und am 21. Juni spricht der Wuppertaler Teilchenphysiker Prof. Dr. Peter Mättig über den „Beginn der Datennahme mit dem ATLAS-Detektor am LHC“.

Das komplette Programm des Physikalischen Kolloquiums im Sommer
unter www.physik.uni-wuppertal.de/Aktuelles/Kolloquium/.

Termin: montags, 17 Uhr; Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Hörsaal 4 (Gebäude F, Ebene 10, Raum 01).

Kontakt:
Priv.-Doz. Dr. Frank Göhmann
Telefon 0202-439/2862
E-Mail goehmann@physik.uni-wuppertal.de

Prof. Dr. Wolfgang Wagner
Telefon 0202-439/2861
E-Mail wagner@physik.uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0416_physik.html