Röntgenplakette für Prof. Helmut Dosch

26.04.2010

Röntgenplakette für Prof. Helmut Dosch

Der ehemals an der Bergischen Universität tätige Physiker Prof. Dr. Helmut Dosch (55), heute Vorsitzender des Direktoriums des Deutschen Elektronen-Synchrotons (DESY) in Hamburg, hat für seine bahnbrechenden Arbeiten zur oberflächensensitiven Röntgenstreuung die Röntgenplakette der Stadt Remscheid 2010 erhalten. Sie wurde ihm bei einer Feierstunde in der Aula des Städtischen Röntgen-Gymnasiums überreicht. Die Laudatio auf Prof. Dosch hielt der Dortmunder Physiker Prof. Dr. Metin Tolan.

Prof. Dr. Helmut Dosch bei der Feierstunde in Remscheid. Prof. Dr. Helmut Dosch bei der Feierstunde in Remscheid.Foto Michael Mutzberg

Helmut Dosch wurde in Rosenheim geboren. Nach dem Physikstudium an der Universität München arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion Physik der Universität München und am Institut Laue-Langevin, Grenoble (Frankreich). 1984 promovierte Dosch an der Universität München. Im gleichen Jahr erhielt er ein Feodor-Lynen Forschungsstipendium der Alexander-von-Humboldt Stiftung. 1985 folgte ein Forschungsaufenthalt an der Cornell Universität, Ithaca, New York (USA). 1991 habilitierte sich Dosch im Fachgebiet Experimentalphysik an der Universität München.

1993 wurde er als Professor an die Bergische Universität berufen. Vier Jahre später wechselte Prof. Dosch an die Universität Stuttgart und wurde zugleich Direktor des Max-Planck-Instituts für Metallforschung in Stuttgart. Seit März 2009 steht er an der Spitze von DESY, einem der weltweit führenden Beschleunigerzentren zur Erforschung der Materie. DESY entwickelt, baut und nutzt Beschleuniger und Detektoren für die Forschung mit Photonen und die Teilchenphysik. Prof. Dosch ist maßgeblich zu verdanken, dass Röntgenstreuung heute auch als Methode der Oberflächenforschung wahrgenommen wird.

Die Stadt Remscheid stiftete die Röntgen-Plakette 1951 anlässlich des 50. Jahrestages der Verleihung des ersten Nobelpreises für Physik an den gebürtigen Lenneper Wilhelm Conrad Röntgen. Die Röntgen-Plakette wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich im weitesten Sinne um den Fortschritt und die Verbreitung der Röntgen zu verdankenden Entdeckung in Wissenschaft und Praxis besonders verdient gemacht haben.

www.roentgenmuseum.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0426_dosch.html