Girls' Day 2010 an der Bergischen Uni

26.04.2010

Girls' Day 2010 an der Bergischen Uni

Die Bergische Universität beteiligte sich am vergangenen Donnerstag mit verschiedenen - ausgebuchten - Veranstaltungen am bundesweiten Girls' Day.

Im Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften informierten Botanikerin Dr. Helga Mölleken und ihr Team über das Detektorlabor und präsentierten den begeisterten Mädchen biologisch-chemische Arbeitstechniken.

Unter dem Titel „Pilze im Fokus der Forschung“ untersuchten neun 12 bis 14jährige Mädchen Champignons unter dem Mikroskop und experimentierten mit Pflanzenfarbstoffen von Spinat sowie Proteinen und Enzymen aus Rettich und Radieschen.

... und Bauen beim Girls' Day. ... und Bauen beim Girls' Day.

Im Fach Architektur nahmen sechs Mädchen an einem Workshop zum Thema „ Raum ist in der kleinsten Hütte…“ teil. Sie setzten mit vorgegebenen Materialien eine gemeinsam entwickelte Idee in der Werkstatt des Studiengangs um.

Unter Leitung von Dipl.-Ing. Rafaela Nordhaus konnten die Mädchen einiges über den Berufsalltag einer Architektin erfahren und ihre in der Theorie erworbenen Kenntnisse direkt in die Praxis umsetzen.

Die Zentrale Studienberatung (ZSB) der Bergischen Universität informierte über natur- und ingenieurwissenschaftliche Studiengänge. In Einzelgesprächen mit den Mitarbeiterinnen der ZSB lernten die Mädchen anhand individueller Neigungsprofile die richtige Studienwahl zu treffen.

Parallel zum Girls' Day organisierte die ZSB Veranstaltungen für Jungen. Unter dem Titel "Neue Wege für Jungs: Lehrer - (k)ein Traumberuf?!“ informierten Dr. Christine Hummel, ZSB-Leiterin, und Dr. Michaela Schulte, Geschäftsführerin der Abteilung Information und Service Lehrerbildung, über Studiengänge, die zum Lehrerberuf führen, und über das Berufsbild des Lehrers. 16 Jungen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren nahmen die Gelegenheit zum Informationsaustausch wahr.

Der Girls' Day fand 2010 zum zehnten Mal statt. Bei dem bundesweiten Aktionstag erhalten Mädchen jedes Jahr Einblicke in technische, naturwissenschaftliche und IT-Berufe, um ihr Berufswahlspektrum zu erweitern. Das Projekt „Neue Wege für Jungs“ will spezifische Angebote zur Berufs- und Lebensplanung von Jungen anregen, die neue Perspektiven für Jungen eröffnen.

Kontakt:
Tina Schulz
Studentische Ansprechpartnerin im Gleichstellungsbüro
Telefon 0202/439-3032
E-Mail studfrau@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0426_girlsday.html