Eine Initiative von Dr. Jörg Mittelsten Scheid und der Bergischen Universität

10.05.2010

Lernfreude wecken

Eine Initiative von Dr. Jörg Mittelsten Scheid und der Bergischen Universität

lernfreude.gif

Unter der Schirmherrschaft von Christina Rau haben Dr. Dr.h.c. Jörg Mittelsten Scheid und die Bergische Universität Wuppertal die Initiative „Lernfreude wecken“ ins Leben gerufen. „Wir möchten engagierten Lehrerinnen und Lehrern Anreize geben, mit ihren Ideen Kindern und Jugendlichen die Freude am Lernen zu vermitteln“, so die Organisatoren.

Interessierte Lehrer aller Schularten und -stufen in der Bergischen Region können bis zum 30. Juni ein 3 bis 5-seitiges Konzept einreichen, wie die Begeisterung von Schülerinnen und Schülern für das Lernen geweckt werden kann. Eingereicht werden können Konzepte für Unterrichtsstunden oder -reihen, aber auch Ideen für den Einsatz von Medien und Materialien im Unterricht oder Themen für Exkursionen. Bewerbungen sind ab sofort möglich unter www.lernfreude.uni-wuppertal.de.

In der aktuellen Diskussion um Bildungsqualität werden die Möglichkeiten, Schüler fürs Lernen zu begeistern, häufig vernachlässigt. Die Initiative des Wuppertaler Unternehmers Dr. Dr.h.c. Jörg Mittelsten Scheid und der Bergischen Universität prämiert herausragende Konzepte und Ideen. Mittelsten Scheid: „An vielen Schulen gibt es gute Ideen, wie Lernfreude und Begeisterung von Schülerinnen und Schülern gefördert werden können.“ Diese Ideen sollen durch die Bergische Initiative „Lernfreude wecken“ in den Schulen umgesetzt und erprobt werden.

Aus den bis zum 30. Juni eingegangenen Konzepten wählt die Jury bis zum Ende der Sommerferien maximal fünf aus. Jurymitglieder sind Dr. Mittelsten Scheid, Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Fachgebiet Lehr,- Lern- und Unterrichtsforschung an der School of Education, Bergische Universität), Bildungsökonomin Prof. Dr. Kerstin Schneider (Schumpeter School of Business and Economics, Bergische Universität) und Prof. Dr. Burckhard Mönter (Junior Uni).

Die ausgewählten Ideen sollen zu Beginn des Schuljahres 2010/11 realisiert werden. Entwicklung und Umsetzung werden pro Projekt mit maximal 1.000 Euro unterstützt. In der Phase der Realisierung sollen die Projekte dokumentiert und evaluiert werden. Prof. Dr. Cornelia Gräsel: „Die Projektidee soll grundsätzlich auch von anderen Schulen übernommen werden können.“ Nach der Realisierungsphase werden die fünf Projekte und die Erfahrungen aus der Projektarbeit im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung an der Bergischen Universität präsentiert und ausgezeichnet. Über die Vergabe des Gesamtpreisgelds in Höhe von 15.000 Euro entscheidet die Jury.

 

 

Kontakt
Prof. Dr. Cornelia Gräsel
School of Education, Bergische Universität Wuppertal
Telefon 0202/439-3132
E-Mail graesel@uni-wuppertal.de

www.lernfreude.uni-wuppertal.de nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0510_lernfreude.html