SIFE-Team holt zweiten Platz bei Bundeswettbewerb

02.06.2010

SIFE-Team holt zweiten Platz bei Bundeswettbewerb

Jubel über den Board of Directors Award für die Bergische Universität. Jubel über den Board of Directors Award für die Bergische Universität. Foto Felix Steinbüchel

Im Bundeswettbewerb der internationalen Studierendenorganisation SIFE (Students in Free Enterprise) hat das Team der Bergischen Universität den zweiten Platz gemacht und den Board of Directors Award an die Bergische Universität geholt. In Deutschland gibt es an mehr als 25 Universitäten SIFE-Teams, in denen sich Studierende in sozialen Projekten rund um den Globus engagieren und sich für nachhaltiges, ethisch und unternehmerisch verantwortungsvolles Handeln einsetzen.

In dem renommierten Bundeswettbewerb, der diesmal bei Evonik Industries in Essen ausgetragen wurde, präsentierten Mareike Schulte, Alekos Xanthopoulos, Anja Wolking und Florian Siegmund für das Team von 16 Wuppertaler Studierenden unter dem Motto „Shaping Future“ vier Projekte zu den Themen Licht, Kleidung, Wohnen und Gesellschaft.

Ein Beispiel ist das Projekt „LED it glow“, das Unternehmen und Verbrauchern die Vorzüge der LED-Technik im Gegensatz zu Energiesparlampen und herkömmlichen Leuchtmitteln aufzeigen will und Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite steht, um dieser innovativen Technologie eine Chance zu geben. Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch: „Herzlichen Glückwunsch! Unser Wuppertaler SIFE-Team hat hervorragende Arbeit geleistet!“

Florian Siegmund, Teamleiter der Wuppertaler: „Das Ergebnis zeigt, dass wir mit Engagement, Kreativität und Können mit den besten Universitäten Deutschlands auf Augenhöhe konkurrieren!“

Nebenbei bietet der Wettbewerb die Chance, Kontakte mit vielen Spitzenvertretern der Wirtschaft zu knüpfen, die sich als Jurymitglieder engagieren und dabei auch nach talentierten Nachwuchskräften Ausschau halten. Die Ökonomin Prof. Dr. Christine Volkmann: „SIFE ist eine wunderbare Gelegenheit, unternehmerisches Denken und Handeln bei Studierenden zu initiieren.“

Christiane Blank, die das SIFE-Team für die Schumpeter School of Business and Economics betreut, kommentierte stolz: „Alle haben sich von Präsentation zu Präsentation gesteigert!“

SIFE ist eine der größten Studierendenorganisationen der Welt mit über 1400 beteiligten Hochschulen in über 40 Nationen. SIFE-Projekte sollen einem unternehmerischen und gesellschaftlichen Anspruch Rechnung tragen. Unterstützt wird die Organisation von namhaften Unternehmen, neben Evonic Industries z.B. Henkel, Bayer, Lufthansa, BASF und Beiersdorf.

www.sife-wuppertal.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0602_sife.html