Syntaktische Kategorien

16.06.2010

Syntaktische Kategorien

0616_rauh.jpg

„Syntactic Categories: Their Identification and Description in Linguistic Theories“ heißt ein für eine internationale Leserschaft in englischer Sprache verfasstes Übersichtswerk der Wuppertaler Linguistin Prof. Dr. Dr.h.c. Gisa Rauh, das soeben bei Oxford University Press, dem größten Universitätsverlag der Welt, erschienen ist. Das Buch ist ein Band der Serie Oxford Surveys in Syntax & Morphology, für die insgesamt 15 Bände vorgesehen sind. Es enthält eine systematische Aufarbeitung der Identifikation und Beschreibung syntaktischer Kategorien, der Grundeinheiten der syntaktischen Analyse von Sätzen, und erklärt deren Definition und Position in unterschiedlichen linguistischen Theorien, die skizziert und hinsichtlich ihrer Aussagen zu syntaktischen Kategorien untersucht und kritisch beleuchtet werden.

Prof. Rauh spannt den Bogen von der Grammatik des Dionysios Thrax aus dem ersten Jahrhundert v. Chr. und den darin definierten Wortarten, von denen die syntaktischen Kategorien abgegrenzt werden, über die Grammatik von Port Royal aus dem 17. Jahrhundert sowie über strukturalistische und frühe generative Ansätze bis zu zeitgenössischen linguistischen Theorien wie dem Minimalistischen Programm, der Kognitiven Grammatik, Varianten von Konstruktionsgrammatiken und funktionalen Grammatiken. Am Beispiel der syntaktischen Kategorien wird damit zugleich ein wesentlicher Teil der Geschichte der Sprachwissenschaft nachvollzogen und vertieft diskutiert.

Mit ihrer 436 Seiten umfassenden Monographie wendet sich die Verfasserin vornehmlich an Studierende und Wissenschaftler der Linguistik, will darüber hinaus aber auch sprachwissenschaftlich ausgerichtete Vertreter der Computerwissenschaften und der Philosophie ansprechen. Laut Verlagsankündigung kostet die gebundene Ausgabe des weltweit vertriebenen Buches 135 US-Dollar, die broschierte Ausgabe 55 $.

Gisa Rauh, Master of Arts in Linguistics 1974 an der University of California (Berkeley), Promotion 1978 an der Universität Göttingen, Habilitation 1985 an der Freien Universität Berlin, ist seit 1985 Professorin für Anglistik/Linguistik an der Bergischen Universität Wuppertal. Von 1991 bis 1994 war sie zugleich Mitglied des Gründungssenates und Stellvertretende Gründungsrektorin der Universität Potsdam, wo sie 1995 mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet wurde.

Von 1991 bis 1993 war sie Sprecherin der Wuppertaler Sektion des DFG-Sonderforschungsbereichs „Theorie des Lexikons“. Ihre Forschungsgebiete sind theoretische und empirische Aspekte der Deixis, die Theorie thematischer Relationen, Aspekte des Lexikons und linguistische Kategorisierung. Von 2003 bis 2005 war Prof. Rauh Dekanin des Fachbereichs Geistes- und Kulturwissenschaften.

Homepage von Prof. Gisa Rauh


Kontakt
:
Prof. Dr. Dr.h.c. Gisa Rauh
E-Mail rauh@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0616_rauh.html