Clean Tech als Gründungs- und Wachstumschance

21.06.2010

Clean Tech als Gründungs- und Wachstumschance

Rund 80 Teilnehmer informierten sich auf der Fachtagung „Clean Tech als Gründungs- und Wachstumschance“ über aktuelle Entwicklungen und regionale Ansatzpunkte von Energie- und Umwelttechnologien. Die Gründungsinitiative bizeps gazelles der Bergischen Universität hatte in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie und dem Institut für Gründungs- und Innovationsforschung (IGIF) an der Bergischen Universität zum zweiten Mal Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und interessierte Studierende ins Gästehaus auf den Campus Freudenberg eingeladen.

Experten zum Thema Clean Tech im Gästehaus (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Hartmut Koch (InnovationsAllianz), Dr. Gerhard Hörpel (Münster Electrochemical Energy Technology), Prof. Dr. Ulrich Braukmann, Prof. Dr. Reinhard Harte (beide Bergische Universität), Dipl.-Phys. Frank Merten (Wuppertal Institut), Dr. Frank-Michael Baumann (EnergieRegion.NRW), Dipl.-Ök. Thorsten Böth (Institut für Gründungs- und Innovationsforschung), Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Manfred Fischedick, Wuppertal Institut. Experten zum Thema Clean Tech im Gästehaus (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Hartmut Koch (InnovationsAllianz), Dr. Gerhard Hörpel (Münster Electrochemical Energy Technology), Prof. Dr. Ulrich Braukmann, Prof. Dr. Reinhard Harte (beide Bergische Universität), Dipl.-Phys. Frank Merten (Wuppertal Institut), Dr. Frank-Michael Baumann (EnergieRegion.NRW), Dipl.-Ök. Thorsten Böth (Institut für Gründungs- und Innovationsforschung), Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Manfred Fischedick, Wuppertal Institut.

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch betonte in seinem Grußwort, dass Clean Tech nicht nur eine Modeerscheinung, sondern ein langfristig bedeutsames Thema sei. Die aktuellen Entwicklungen von Clean Tech in einem stetig wachsenden Markt erläuterte Prof. Dr. Manfred Fischedick vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in seinem Fachvortrag. Dabei wies er auf die große Bedeutung der Clean Technologies für den Wirtschaftsstandort Deutschland hin und zeigte die Herausforderungen aufgrund aufkommender Wettbewerber am Beispiel von China auf.

Über die Förder- und Kooperationsmöglichkeiten in NRW und speziell im Bergischen Land informierte Dr. Frank-Michael Baumann von EnergieRegion.NRW. Er erläuterte das Cluster Energiewirtschaft in NRW und spannte so den Bogen zu Clean Tech. Dipl.-Ing Hartmut Koch informierte über Aufgaben, Aktionen und Erfolge des 2007 gegründeten Projektes InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen. Prof. Dr. Reinhard Harte von der Bergischen Universität referierte über die Projektentwicklung im Bereich Solarthermie und erläuterte das Prinzip von Aufwindkraftwerken als Clean Technology.

Dr. Gerhard Hörpel vom Münster Electrochemical Energy Technology (MEET) stellte sein Forschungszentrum und dessen Aktivitäten als Wachstumspromoter für Clean Tech-Aktivitäten im regionalen und überregionalen Kontext vor. Über eines der inhaltlichen Angebote von bizeps gazelles, den Technolgiebrief, informierte Dipl.-Phys. Frank Merten vom Wuppertal Institut. Daran anschließend zeigte Prof. Dr. Ulrich Braukmann die Notwendigkeit einer integrativen Clean Tech Innovations- und Gründungsförderung auf, damit vorhandene systemische Gründungs- und Innovationsförderungswiderstände überwunden werden können.

Lebhafte Podiumsdiskussion mit (v.l.n.r.) Dipl.-Ök. Thorsten Böth, Prof. Dr. Fischedick, Dr. Hörpel, Prof. Dr. Grit Walther und Prof. Dr. Stefan Bock (beide Schumpeter School of Business and Economics). Lebhafte Podiumsdiskussion mit (v.l.n.r.) Dipl.-Ök. Thorsten Böth, Prof. Dr. Fischedick, Dr. Hörpel, Prof. Dr. Grit Walther und Prof. Dr. Stefan Bock (beide Schumpeter School of Business and Economics).

An der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen neben Prof. Dr. Fischedick und Dr. Hörpel auch Prof. Dr. Stefan Bock (Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschaftsinformatik/Operations Research) und Prof. Dr. Grit Walther (Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre, insb. Produktion und Logistik) teil, die beide aus erster Hand berichteten, wie sie durch die Unterstützung von bizeps gazelles neue Forschungs- und Gründungsoptionen entwickeln konnten.

Kontakt:
Dipl.-Ök. Thorsten Böth
Projektmanager am Institut für Gründungs- und Innovationsforschung (IGIF)
Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Schumpeter School of Business and Economics
Telefon: 0202/439-3912
E-Mail boeth@wiwi.uni-wuppertal.de

Dipl.-Phys. Frank Merten / M.Sc. Christine Krüger
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
E-Mail christine.krueger@wupperinst.org / frank.merten@wupperinst.org

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0621_cleantech.html