Dr. Susanne Buch zur Professorin für Pädagogische Diagnostik berufen

09.07.2010

Dr. Susanne Buch zur Professorin für Pädagogische Diagnostik berufen

0709_buch.jpg

Dr. Susanne Rosemarie Buch (42), Professorin an der Universität des Saarlandes, ist zur Professorin für Pädagogische Diagnostik an die School of Education der Bergischen Universität Wuppertal berufen worden.

Die gebürtige Hessin studierte Psychologie an der Universität Marburg, wo sie 2001 auch promovierte. Thema ihrer Doktorarbeit: „Wer allzu klug ist, findet keine Freunde? – Peer-Beziehungen hochbegabter Jugendlicher“. 1996 bis 2005 war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Psychologie der Uni Marburg tätig. Dort wirkte sie von 1999 bis 2004 bei Konzeption und Aufbau der Begabungsdiagnostischen Beratungsstelle BRAIN (BeRAtung und INformation über besondere Begabung) mit. 2006 wurde sie als Professorin für Pädagogische Diagnostik, Beratung und Intervention an die Universität des Saarlandes berufen, zum Beginn des Sommersemester wechselte sie nach Wuppertal.

Forschungsschwerpunkte von Prof. Buch an der Bergischen Universität sind u.a. Fragen der Diagnostik, Beratung und Förderung hochbegabter Schüler. Sie erforscht mit ihrer Arbeitsgruppe aber auch diagnostische Instrumente zur Erfassung von Arbeitsproblemen beim schulischen Lernen, beschäftigt sich mit der Diagnostik von Leistungsängstlichkeit, schulischen Selbstkonzepten und anderen motivationalen Bedingungen (schulischen) Lernens sowie Faktoren, die den Umgang mit Misserfolg in Lern- und Leistungssituationen beeinflussen.

Kontakt:
Prof. Dr. Susanne R. Buch
Institut für Bildungsforschung in der School of Education
Telefon 0202/439-2416
E-Mail sbuch@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0709_buch.html