Speerwerferin Kathrina Molitor im Finale bei den Europameisterschaften

27.07.2010

Speerwerferin Kathrina Molitor im Finale bei den Europameisterschaften

2006_molitor.jpg

Katharina Molitor (26), neue Deutsche Meisterin im Speerwerfen, hat sich bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona am Dienstagabend mit einer Weite von 59,74 Metern für das Finale am Donnerstag, 29. Juli, qualifiziert.

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften Mitte Juli erzielte die Wuppertaler Lehramtsstudentin im zweitbesten Wettkampf ihrer Laufbahn eine Weite von 64,27 Metern – die herausragende Weite des Tages. Auch die Olympia-Dritte und zweifache Vize-Weltmeisterin Christina Obergföll musste sich in Braunschweig mit 63,13 Metern der Leverkusenerin geschlagen geben.

„Damit hätte ich nicht gerechnet“, sagte Katharina Molitor nach ihrem Erfolg. „61 Meter hatte ich mir vorgenommen, um die Norm für die Europameisterschaft noch einmal zu erfüllen. Dass es dann 64 Meter geworden sind, ist unglaublich.“

Bei der Siegerehrung konnte die Wuppertaler Studentin die Goldmedaille aus den Händen ihrer früheren Trainingskollegin, Weltmeisterin Steffi Nerius, in Empfang nehmen.

Katharina Molitor studiert an der Bergischen Universität Sport, Mathematik und Sozialwissenschaften fürs Lehramt an Gymnasien und Berufskollegs und startet für Bayer Leverkusen.

Die Leichtathletik-Europameisterschaft findet vom 27. Juli bis 1. August in Barcelona statt.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0727_molitor.html