Wirtschaftswissenschaftler mit EU-Anträgen erfolgreich

02.09.2010

Wirtschaftswissenschaftler mit EU-Anträgen erfolgreich

Als Partner in zwei EU-Konsortien waren Wuppertaler Wirtschaftswissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Christine Volkmann, Fach Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung, und das Institut für Gründungs- und Innovationsforschung (IGIF) mit Drittmittelanträgen erfolgreich.

Das Forschungsprojekt „Creative Activities in Learning for Innovation“ (Cal4Ino) beschäftigt sich mit unternehmerischer Kreativität in Teams. Im Fokus stehen dabei Folgen für die europaweite Entrepreneurship-Ausbildung und -Förderung. Aufgabe des Wuppertaler Teams ist die Grundlagenforschung sowie die Durchführung von Befragungsverfahren („Delphi-Analysen“) zum Thema.

In dem Konsortium unter Leitung der Riga International School of Economics and Business Administration, Lettland, forschen die Wuppertaler Wissenschaftler u.a. mit Fachkollegen der Universitäten Cambridge (England), Belfast (Nordirland) und Piraeus (Griechenland) sowie der Laurea University of Applied Sciences in Espoo, Finnland. Ausschlaggebendes Netzwerk für das Forschungsprojekt war die European Foundation for Entrepreneurship Research (EFER), in der die beteiligten Wissenschaftler und Institutionen seit Jahren zusammenarbeiten. Die Förderung hat einen Umfang von rund 100.000 EURO.

Im Rahmen des zweiten, kleineren Forschungsprojekts („Cross Border Virtual Incubator“, CBVI) entwickeln die Ökonomen der Bergischen Universität innerhalb eines europäischen Konsortiums unter Leitung der European Association of Distance Teaching Universities, Niederlande, die angewandte und virtuelle Entrepreneurship-Ausbildung weiter. „Wir haben hier Gelegenheit, unsere bestehende Lehre, insbesondere in den extracurricularen Studierendenaktivitäten, weiter zu verbessern“, so Prof. Volkmann. Zu diesem Zweck beträgt der Projektumfang der Bergischen Universität etwa 35.000 €.

„Besonders schön ist, dass wir bei diesem Projekt direkt von unserem Engagement im Rahmen der UNESCO profitieren konnten, über die das Konsortium zustande kam“, freut sich die Expertin für Unternehmensgründung, die erst im Juli mit einem UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management ausgezeichnet worden war.

Kontakt:
Prof. Dr. Christine Volkmann
Telefon 0202/439-3982
E-Mail volkmann@wiwi.uni-wuppertal.de

Dipl.-Ök. Holger Berg
Telefon 0202/439-2475
E-Mail berg@wiwi.uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/0902_wiwi.html