Lernfreude wecken: Kreative Konzepte ausgewählt

21.10.2010

Lernfreude wecken: Kreative Konzepte ausgewählt

lernfreude.gif

Unter der Schirmherrschaft von Christina Rau hatten Dr. Dr.h.c. Jörg Mittelsten Scheid und die Bergische Universität Wuppertal im Mai die Initiative „Lernfreude wecken“ ins Leben gerufen. Schulen in der Bergischen Region waren aufgerufen, Konzepte zu entwickeln, wie die Begeisterung von Schülerinnen und Schülern für das Lernen geweckt werden kann. Von den 30 eingereichten Projekten aus 19 Schulen wählte die Jury jetzt fünf aus. Initiator Dr. Mittelsten Scheid: „Die prämierten Konzepte repräsentieren das Bemühen und die Kreativität der Lehrerinnen und Lehrern weit über die ausgezeichneten Schulen hinaus.“

Jurymitglieder waren Mäzen Dr. Mittelsten Scheid, Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Fachgebiet Lehr,- Lern- und Unterrichtsforschung an der School of Education, Bergische Universität), Bildungsökonomin Prof. Dr. Kerstin Schneider (Schumpeter School of Business and Economics, Bergische Universität) und Prof. Dr. Burckhard Mönter (Junior Uni). Prof. Gräsel: „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Alle Vorschläge waren originell und haben die Ideen der Ausschreibung gut umgesetzt. Wir danken allen Schulen für ihre Teilnahme!“

Die fünf ausgewählten Projekte werden jetzt realisiert und erhalten jeweils eine Unterstützung von bis zu 1.000 Euro. Die Initiative „Lernfreude wecken“ wird die Realisierung der Projekte begleiten, dokumentieren und im März 2011 erneut bewerten. Den Gewinnern der zweiten Begutachtungsphase winkt ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro!

Jurymitglieder Prof. Dr. Cornelia Gräsel (links) und Prof. Dr. Kerstin Schneider. Jurymitglieder Prof. Dr. Cornelia Gräsel (links) und Prof. Dr. Kerstin Schneider.Fotos Friederike von Heyden.

Hier die fünf ausgewählten Konzepte:

  • Bei dem Projekt „Internationale Klasse“ der Wuppertaler Gesamtschule Else Lasker-Schüler steht die Lern- und Sprachförderung im Rahmen einer besonderen fünften oder sechsten Klasse im Mittelpunkt. Ziel des Projekts ist es, Schüler mit Migrationshintergrund, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, für ein bis zwei Jahre mit Hilfe computergestützter Lernmethoden bei der Integration in das deutsche Bildungs- und Kultursystem zu unterstützen.
  • Das Solinger Gymnasium August-Dicke-Schule plant mit seinem Projekt „Dein Haus – Deine Welt“ eine spielerische und alltagsnahe Auseinandersetzung mit dem Thema Klima. Schüler der neunten bis elften Jahrgangsstufe sollen ein anschauliches Klima-Spiel entwickeln. Sowohl die Jugendlichen, die das Spiel entwickeln, als auch Schüler, die das Spiel später spielen, setzen sich fächerübergreifend mit dem Thema auseinander. Ziel ist eine spielerische Verbindung verschiedener Unterrichtsfächer (Chemie, Physik, Erdkunde und Religion) zu einem Thema, das Kinder tagtäglich umgibt, wovon sie hören, was sie aber möglicherweise nicht verstehen.
  • Bei dem Theaterprojekt „Frühlings Erwachen 2010 – Was ihr aus uns macht" des Solinger Mildred-Scheel-Berufskollegs geht es um die Steigerung der Lernmotivation durch Theaterspielen. Schüler erarbeiten das Stück, verteilen Aufgaben und setzen alle Arbeitsschritte von der Maske, dem Kostümbild bis zur Medienarbeit selbstständig um. Ziel des Projektes ist, die Lust an der Auseinandersetzung mit Literatur zu steigern. Im Mittelpunkt steht die Teamarbeit.
  • Das „Buchstabenprojekt“ der Velberter Gemeinschaftsgrundschule Am Baum hat die Lernfreude der Schulanfänger im Blick. Unterrichtsbegleitend soll jedes Kind individuell nach seinen Möglichkeiten Buchstaben mit allen Sinnen begreifen und spielerisch erlernen. Für jeden neu gelernten Buchstaben werden „Buchstabenstationen“ errichtet, die es den Kindern in regelmäßigen Abständen ermöglichen, die Buchstaben zu erfassen.
  • Mit ihrem Projekt „Mathe XXL“ möchte die Wülfrather Gemeinschaftsgrundschule Lindenschule durch ein zusätzliches Angebot zum Matheunterricht die Freude an spannenden mathematischen Knobeleien steigern.

Kontakt:
Prof. Dr. Cornelia Gräsel
School of Education
Bergische Universität Wuppertal
Telefon 0202/439-3132
E-Mail graesel@uni-wuppertal.de

www.lernfreude-wecken.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1021_lernfreude.html