School of Education feierlich eröffnet

29.10.2010

School of Education feierlich eröffnet

Im Mai hatte die Bergische Universität Wuppertal eine „School of Education“ gegründet. Heute (29.10.) wurde die School in Anwesenheit von Ministerialrat Dr. Dietmar Möhler, NRW-Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Ulrich Wehrhöfer, NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung, Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und rund 150 Gästen aus NRW-Hochschulen, Schulen und Studienseminaren feierlich eröffnet.

School of Education feierlich eröffnet (v.l.n.r.): Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Festredner Prof. Dr. Manfred Prenzel, Dekan der TUM School of Education an der Technischen Universität München, Prof. Dr. Ulrich Heinen und Prof. Dr. Cornelia Gräsel von der Wuppertaler School of Education, Ulrich Wehrhöfer, NRW-Schulministerium, und Dr. Dietmar Möhler, NRW-Wissenschaftsministerium. School of Education feierlich eröffnet (v.l.n.r.): Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Festredner Prof. Dr. Manfred Prenzel, Dekan der TUM School of Education an der Technischen Universität München, Prof. Dr. Ulrich Heinen und Prof. Dr. Cornelia Gräsel von der Wuppertaler School of Education, Ulrich Wehrhöfer, NRW-Schulministerium, und Dr. Dietmar Möhler, NRW-Wissenschaftsministerium. Klick auf das Foto: Größere Version (2362 x 1350 pix; 1,75 MB)
Foto Michael Mutzberg.

Die Bergische Universität reagierte mit der Gründung der School of Education auf eine Änderung des Hochschulgesetzes in Verbindung mit dem neuen Lehrerausbildungsgesetz. Im Hochschulgesetz heißt es: „Die lehrerbildenden Universitäten richten Zentren für Lehrerbildung als eigenständige Organisationseinheit mit Entscheidungs-, Steuerungs- und Ressourcenkompetenz ein, die diese in enger Abstimmung mit den in der Lehrerbildung tätigen Fachbereichen wahrnehmen." Die Wuppertaler Universität setzte als erste NRW-Universität das Gesetz um.

Dr. Dietmar Möhler und Ulrich Wehrhöfer betonten in ihren Grußworten die Vorreiterrolle der Bergischen Universität in der Lehrerausbildung. Ulrich Wehrhöfer dankte den Wuppertalern für ihren Mut, bei der Umsetzung des neuen Gesetzes voranzugehen: „Sie füllen das Gesetz mit Leben.“ Dietmar Möhler lobte die Bergische Universität dafür, eigene Akzente zu setzen.

In der Wuppertaler School of Education werden Verantwortlichkeiten und Ressourcen für die schulbezogene Bildungsforschung konzentriert. Sie übernimmt zugleich wichtige Aufgaben in der Lehrerbildung, vor allem bei der Koordinierung der Beiträge aus den sieben Fachbereichen zur Lehrerbildung.

Prof. Dr. Cornelia Gräsel und Prof. Dr. Ulrich Heinen, beide im Vorstand der School of Education, präsentierten bei der Festveranstaltung das Konzept der School. Es sieht eine enge Kooperation mit den Fachbereichen vor. Dazu ist in der School of Education ein gemeinsamer Studienausschuss mit den Fachbereichen gebildet worden. Er soll gewährleisten, dass die Interessen aller lehrerbildenden Fachbereiche berücksichtigt und aufeinander abgestimmt sind. 

Die schulbezogene Bildungsforschung der Bergischen Universität wird durch das Institut für Bildungsforschung in der School of Education national und international weiter profiliert. Rektor Prof. Koch: „Mit der School of Education erzielen wir eine weitere Qualitätssteigerung unserer Lehrerbildung.“

Den Festvortrag bei der feierlichen Eröffnung hielt Prof. Dr. Manfred Prenzel, Dekan der TUM School of Education an der Technischen Universität München. Sein Thema: „Lehrerbildung für morgen: Was kann die Empirische Bildungsforschung beitragen?“

Dem Beschluss zur Einrichtung der neuen Wuppertaler School of Education war ein mehrmonatiger Diskussionsprozess über die Möglichkeiten der Umsetzung der neuen gesetzlichen Regelungen an der Bergischen Universität vorausgegangen. Nach Beschluss des Rektorates sowie positiver Stellungnahme des Hochschulrates hatte auch der Senat der Gründung zugestimmt.

www.edu.uni-wuppertal.de


Kontakt:
Prof. Dr. Cornelia Gräsel
Telefon 0202/439-3132
E-Mail graesel@uni-wuppertal.de

Prof. Dr. Ulrich Heinen
Telefon 0202/439-5154
E-Mail lehrerbildung@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1029_soe.html