Dr. Hendrik Jürges Stiftungsprofessor für Gesundheitsökonomie und –management

03.11.2010

Dr. Hendrik Jürges Stiftungsprofessor für Gesundheitsökonomie und –management

Prof. Dr.Hendrik Jürges Prof. Dr.
Hendrik Jürges

Prof. Dr. Hendrik Jürges (42) ist der erste Stiftungsprofessor „Gesundheitsökonomie und -management“ am Bergischen Kompetenzzentrum für Gesundheitsmanagement und Public Health (BKG) der Bergischen Universität Wuppertal. Bislang leitete Prof. Jürges den Forschungsbereich Gesundheit am Mannheimer Forschungsinstitut „Ökonomie und demographischer Wandel“ (MEA) an der Universität Mannheim und gilt als ausgewiesener Fachmann für empirische Gesundheitsökonomik. Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des BKG stellte sich Prof. Jürges gestern rund 150 Gästen aus Gesundheitswirtschaft, Stadt und Politik vor. Finanziert wird die Stiftungsprofessur für die nächsten fünf Jahre von der Barmenia Krankenversicherung.

Dr.h.c. Josef Beutelmann, Vorsitzender der Vorstände der Barmenia Versicherungen: "Das Bergische Kompetenzzentrum ist für die Bergische Universität eine weitere gute Möglichkeit, ihr Profil zu erweitern und ihre Kompetenz auszubauen. Für die Barmenia ist es wichtig, dass der Gesundheitsstandort Bergisches Städtedreieck gestärkt wird und für die nächsten Jahre der Führungsnachwuchs gesichert ist. Es liegt also nahe, eine Institution zu unterstützen, die als Motor der Gesundheitswirtschaft im Bergischen Städtedreieck fungieren wird."

Hendrik Jürges studierte Volkswirtschaftlehre, Soziologie und Statistik in Köln und Dublin. 2000 promovierte er an der Universität Dortmund, 2006 folgte die Habilitation an der Universität Mannheim. Prof. Jürges umfangreiches wissenschaftliches Werk umfasst neben der Gesundheitsökonomie auch Themen der Arbeitsmarkt- und Bildungsökonomie sowie der Familienforschung. Er ist zudem Experte für Methodenfragen und Umfrageforschung. Im Rahmen des SHARE-Projekts (Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe), das von der Europäischen Union und dem U.S. National Institute on Ageing unterstützt wurde, ging Jürges unter volkswirtschaftlichen Aspekten der Frage nach, wie Menschen in Europa altern.

Prof. Rainer Wieland, Vorstandsvorsitzender des BKG: „Wir freuen uns, dass wir mit Prof. Jürges einen hochkarätigen Experten für die Bergische Universität Wuppertal gewinnen konnten. Das zeigt, dass wir mit dem BKG für hochwertige Lehre und Forschung offenbar genau die richtigen Rahmenbedingungen bieten.“

Kontakt
Prof. Dr. Hendrik Jürges
Bergisches Kompetenzzentrum für Gesundheitsmanagement und Public Health
Campus Freudenberg
Telefon 0202/439 -1385
E-Mail: juerges@wiwi.uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1102_juerges.html