Immer einen Sprung voraus: Bronzezeit im Schwimmbad

10.11.2010

Immer einen Sprung voraus: Bronzezeit im Schwimmbad

„Bronzezeit im Schwimmbad“. Bei dieser Veranstaltung Ende Oktober in Ennepetal stellten die Bergische Universität Wuppertal, die Ennepetaler Firma für Schwimmbadtechnik, Hugo Lahme GmbH, und die Effizienzagentur des Landes NRW ein gemeinsames Förderprojekt vor. Gestiegene Ansprüche an das Material sowie die Aggressivität von Schwimmbadwasser gegenüber Unterwasserarmaturen haben bei hochwertigen Anlagen zum bevorzugten Einsatz von Kupfer-Zinn-Legierungen (Bronze) geführt, die sich durch Korrosionsbeständigkeit und Formstabilität auszeichnen. Anlass für die Kooperation zwischen dem Fachgebiet Sicherheitstechnik/Umweltchemie unter Leitung von Prof. Dr. Joachim Michael Marzinkowski und der Lahme GmbH, war die Suche nach möglichen Verbesserungen der Korrosionsbeständigkeit. Im Rahmen eines InnovationsDialogs informierten die Vertreter aus Universität und Unternehmen jetzt über Ausgangslage, technische Herausforderungen, praktische Umsetzung und Ergebnisse ihrer Kooperation.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der InnovationsAllianz NRW statt. Seit Anfang 2007 setzt sich die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen dafür ein, Nordrhein-Westfalen mit Know-how und Wissenstransfer, Forschung und Entwicklung in Kooperationen mit Unternehmen, Verbänden und anderen Einrichtungen aus Wirtschaft und Gesellschaft zum führenden Innovationsland zu machen. Dafür haben sich Universitäten, Fachhochschulen und Hochschul-Transfergesellschaften aus ganz NRW zusammengeschlossen. Veranstaltungen im Rahmen der InnovationsDialoge ermöglichen das Kennenlernen erfolgreicher Praxisbeispiele für eine innovationsbezogene Zusammenarbeit und sollen Einblicke in die Möglichkeiten von Kooperation geben.

Prof. Dr.-Ing. Petra Winzer, Prorektorin für Transfer und Internationales an der Bergischen Universität: „Die InnovationsDialoge sind Ausdruck einer inzwischen wachsenden Zusammenarbeit zwischen vorwiegend mittelständischen Unternehmen der Region mit Forschergruppen insbesondere aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften der Bergischen Universität. Für die Universität bedeutet dies praxisnahe angewandte Forschung und Ausbildung, für die Unternehmen eine Stärkung ihrer eigenen Innovationskompetenz.“

Einzelheiten zu der Veranstaltung in Ennepetal finden Sie hier.

www.innovationsallianz.nrw.de


Kontakt
:
Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski
Fachgebiet Sicherheitstechnik/Umweltchemie
Telefon 0202/439-2497
E-Mail marzinko@uni-wuppertal.de

www.uch.uni-wuppertal.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1110_bronze.html