Ausstellung in der Universitätsbibliothek

11.11.2010

Promovieren über Proust

Ausstellung in der Universitätsbibliothek

1111_proust_plakat.jpg

Eine Ausstellung deutschsprachiger Promotionen über den französischen Schriftsteller Marcel Proust wird am kommenden Donnerstag, 18. November in der Universitätsbibliothek eröffnet. Organisiert wurde die Ausstellung vom Wuppertaler Romanisten Prof. Dr. Matei Chihaia, gestaltet von der Romanistik-Studentin Birte Fritsch.

Das Hauptwerk von Marcel Proust (1871 – 1922) „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ umfasst sieben Bände und hat den europäischen Roman des 20. Jahrhunderts stark beeinflusst. Über 100 deutschsprachige Dissertationen wurden seit den 1930er Jahren über das Werk geschrieben. Die Ausstellung präsentiert einen umfassenden, kommentierten Überblick über die fast vollzählig vorhandenen Arbeiten, allesamt Leihgaben der „Bibliotheca Proustiana“ des Kölner Kunstsammlers Prof. Dr. Reiner Speck, Präsident der Marcel Proust Gesellschaft. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine umfassende und kommentierte Bibliographie.

Bei der Ausstellungseröffnung spricht die Wuppertaler Romanistin Prof. Dr. Ursula Link-Heer, die selbst über Proust promoviert hat, über „Wie lebt ein Werk? Die Rolle der Dissertationen zu Marcel Proust“.

Ausstellungseröffnung: 18. November, 16 Uhr; Ort: Bergische Universität, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Vortragssaal der Bibliothek, Gebäude BZ, Ebene 07, Raum 26. Die Ausstellung ist bis 17. Dezember, montags bis donnerstags von 8- 22 Uhr, freitags von 8-20 Uhr und samstags von 10-16 Uhr zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1111_proust.html